OLED-Fertigung Elektroden im Druckverfahren herstellen

Gedruckte transparente Elektroden für flexible OLED und Solarzellen
Gedruckte transparente Elektroden für flexible OLED und Solarzellen

Im Rahmen eines Forschungsprojektes namens IMAGE haben Wissenschaftler neuartige transparente Elektroden vorgestellt, die auf einer Trägerfolie aufgebracht, flexible elektronische Bauelemente ermöglichen. Die Leistungsfähigkeit dieser aus organischen Materialien aufgebauten Elektroden wurde dabei anhand von flexiblen OLED und organischen Solarzellen demonstriert.

Fortschritt in der Entwicklung flexibler, transparenter Elektroden für
OLED, OPD und OPV. Nach dreijähriger Laufzeit ist das gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der französischen Agence Nationale de la Recherche geförderte Projekt IMAGE (Innovative printable electrode materials for high performance organic lighting devices and solar cells “IMAGE”) erfolgreich abgeschlossen worden.

Als Ergebnis haben die Projektpartner Carnot MIB aus Bordeaux (Projektleitung durch LCPO) und Fraunhofer COMEDD neuartige
transparente Elektroden gezeigt, die auf einer Trägerfolie aufgebracht, flexible elektronische Bauelemente ermöglichen. Die Leistungsfähigkeit dieser aus organischen Materialien aufgebauten Elektroden wurde anhand von flexiblen OLED und organischen Solarzellen demonstriert.

Ziel des IMAGE-Projektes war die Entwicklung innovativer druckbarer, transparenter Elektrodenmaterialien für hocheffiziente organische Leuchtdioden und Solarzellen. Diese sollen kosteneffizient, leitfähig
und transparent sowie flexibel sein und mit OLED oder organischen Solarzellen kompatibel sowie integrierbar sein. Die bei IMAGE entwickelten Elektroden sollten konventionelle transparente
Metalloxide, wie Indium-Zinn-Oxid (ITO), welche weniger flexibel und kosteneffizient sind, ersetzen.