ESD-ableitende Bodenbeläge Dauerhaft höchste Sicherheit gewährleisten

Wenn es um elektrostatisch ableitfähige Bodenbeläge geht, empfiehlt ESD-Schutzexperte Keinath seinen Kunden seit Jahren die Produkte von nora systems.
Wenn es um elektrostatisch ableitfähige Bodenbeläge geht, empfiehlt ESD-Schutzexperte Keinath seinen Kunden seit Jahren die Produkte von nora systems.

Elektrostatisch ableitfähige Bodenbeläge von nora systems sind mit einer geringen Potentialgenerierung beim Menschen behaftet und führen elektrostatische Ladungen so ab, dass sensible elektronische Geräte geschützt werden.

Die Keinath Electronic GmbH ist für Firmen aus der Elektronikindustrie führender Technologiepartner auf den Gebieten ESD-Schutz und Löttechnik. Dabei bietet das Unternehmen sowohl die Ausstattung für ESD-geschützte Arbeitsplätze und -bereiche als auch Schulungen für Mitarbeiter in Form von Fachseminaren und Fortbildungsprogrammen an. Audits für Unternehmen mit EPAs (Electrostaticly Protected Areas) runden das Angebot ab.

Wenn es um elektrostatisch ableitfähige Bodenbeläge geht, empfiehlt ESC-Schutzexperte Keinath seinen Kunden seit Jahren die Produkte von nora systems. Diese besitzen schon aufgrund ihrer Materialeigenschaften eine geringe Potentialgenerierung beim Menschen und führen elektrostatische Ladungen so ab, dass sensible elektronische Geräte geschützt werden. 

Elektrostatisch ableitfähige Bodenbeläge müssen gesetzlich vorgeschriebene Normen und Richtwerte erfüllen. „Die Potentialgenerierung beim Menschen darf in der Regel innerhalb der ESD-geschützten Bereiche nicht größer sein als 100 Volt, Stand der Technik sind derzeit eher 50 Volt“, sagte der ESD-Fachmann Stefan Proba, technischer Leiter und ESD-Berater bei Keinath. Deshalb sei es so wichtig, dass nora-Böden bei Begehtests selbst bei geringsten Luftfeuchtigkeitswerten beim Menschen lediglich Spannungen bis 20 Volt erzeugten und dadurch einen hervorragenden ESD-Schutz böten. 

Leitfähigkeit bleibt dauerhaft erhalten

Darüber hinaus bewahren die elektrostatisch ableitfähigen nora-Beläge auch Personen vor unangenehmen elektrischen Schlägen. „Eigentlich sind ESD-Ströme harmlos für den Menschen“, erläuterte Proba. „Steht jemand jedoch auf einem zu nieder-ohmigen Boden (weniger als 106 Ohm) und fasst an eine Steckdose oder an ein offenliegendes Kabel, kann es gefährlich werden.“
Weil nora-Böden nicht beschichtet werden müssen, bleibt ihre Ableitfähigkeit dauerhaft erhalten. Dies ist ein enormer Vorteil gegenüber anderen Bodensystemen, deren Beschichtungen nicht nur die Zuverlässigkeit der Leitfähigkeit beeinflussen, sondern auch regelmäßig erneuert werden müssen. Gleichzeitig ermöglicht die extrem dichte Oberfläche der nora-Böden eine leichte und wirtschaftliche Reinigung.

Aufladung wird optimal abgeleitet

„Ein großer Vorzug der nora-Böden ist auch ihre hohe und dauerhafte Elastizität, die sie im Hinblick auf den ESD-Schutz anderen Produkten überlegen macht“, betonte Proba. Denn je elastischer ein Boden ist, desto größer ist die Kontaktfläche mit den berührenden Materialien. Besonders bemerkbar macht sich dies bei Rollwägen oder Stühlen, die der Norm zufolge in Kombination mit dem Bodengemessen werden müssen. Bei den elastischen nora-Böden werden die Leitpunkte, also die Stellen, an denen die elektrostatische Ladung in den Boden abgeführt wird, optimal erreicht. „Bei harten, inhomogenen Böden, beispielsweise aus Epoxydharz, ist die Ableitfähigkeit in diesem Maße oft nicht gegeben“, erläuterte der ESD-Fachmann. „Dies gilt auch für Bodenbeläge aus PVC, denn die darin enthaltenen Weichmacher verflüchtigen sich im Laufe der Zeit, so dass der Bodenbelag aushärtet und unflexibel wird.“

Nach Jahren noch beste ESD-Werte

Auch die Firma UM-Electronic GmbH, Dienstleister für Leiterplattenbestückung und ein Kunde von Keinath, setzt schon seit mehr als 15 Jahren nora-Böden ein. Der Bodenbelag "noraplan mega ed" in Anthrazit, Grau und Grün liegt sowohl im Fertigungsbereich als auch in den Büroräumen und Fluren. Ein wichtiges Kriterium für UM-Electronic war die hohe Verschleißfestigkeit des Bodensystems. Denn sie können auch in Bereichen mit hohen Druckbelastungen eingesetzt werden, die zum Beispiel durch das Rollen schwerer Geräte und Maschinen entstehen. „Dies ist für uns von großer Bedeutung, denn unsere Bestückautomaten wiegen knapp zwei Tonnen“, erläuterte Konrad Gapp, Geschäftsführer von UM-Electronic.