Optimiert Flächenausnutzung, Stückzahlen und Preis Basista führt die SparKlasse ein

Peter Basista, Geschäftsführer der Basista Leiterplatten GmbH
Peter Basista, Geschäftsführer der Basista Leiterplatten GmbH

Lange Zeit galt die Leiterplatten-Poolfertigung als billigste Produktionsmöglichkeit, doch inzwischen gibt es Verfahren, die mit einem besseren Preis-/Leistungsverhältnis überzeugen können.

Bei der herkömmlichen Poolfertigung, so Peter Basista, Geschäftsführer der Basista Leiterplatten GmbH, teilen sich mehrere Kunden ein Leiterplatten-Produktionspanel. Der Nachteil dabei st, dass aufgrund der unterschiedlichen Beschaffenheit der Leiterplatten eine optimale Produktion für alle Leiterplatten-Varianten nicht möglich ist. So profitiert bei der Pool-Mischung vom Optimum immer nur ein Kunde und dies, obwohl die Kosten unter allen aufgeteilt werden. Zudem wird in vielen Fällen die Produktionsfläche nicht ausgenutzt. Mit der Leiterplatten-SparKlasse von Basista Leiterplatten erhalten Kunden eine Single-Fertigung, die hinsichtlich Preis, Leistung und Qualität optimiert ist.

Durch die optimale Ausnutzung des eigenen Produktionspanels kann der Kunde mehr Leiterplatten für sein festes Budget erhalten, und auch Nachbestellungen sind zu deutlich reduzierten Preisen möglich. Die üblichen Rüst- und Handlingskosten für die Leiterplattenproduktion entfallen. Auch muss der Kunde sich nicht an starre Vorgaben halten, sondern kann individuelle Varianten wählen, z.B. verschiedene Farben für den Lötstopplack, flexible Lieferfristen von zwei bis 14 Arbeitstagen und UL-Kennzeichnung. Überproduktionen gibt es in der Leiterplatten-SparKlasse nicht, denn es wird exakt die bestellte Menge geliefert und berechnet.