Entwicklungs-Partnerschaft Würth Elektronik eiSos arbeitet mit ABT Sportsline zusammen

Würth Elektronik eiSos wird Innovationspartner von ABT Sportsline
Würth Elektronik eiSos wird Innovationspartner von ABT Sportsline

Würth Elektronik eiSos wird Partner und Sponsor des Formel-E-Rennteams von ABT Sportsline. Die CEOs Oliver Konz und Thomas Schrott sowie Hans-Jürgen Abt unterzeichneten hierzu am 29. Juni 2014 auf dem Norisring in Nürnberg eine offizielle Vereinbarung.

Der Kemptener Rennstall ist das einzige deutsche Team, das in der neu gegründeten FIA Formula E Championship in der Saison 2014/2015 in zehn Rennen um die Formel-E-Meisterschaft der elektrisch angetriebenen Rennautos fahren wird. Das Auftaktrennen startet am 13. September 2014 in Peking.

In Europa gastiert der Formel-E-Zirkus erstmals am 9. Mai 2015 auf dem berühmten Stadtkurs im Fürstentum Monaco. Des Weiteren werden Rennen in Malaysia, Uruguay, Argentinien, den USA und in England stattfinden. Heimspiel für das Team ABT Sportsline wird das Rennen in Berlin am 30. Mai 2015 sein.

Würth Elektronik eiSos verspricht sich durch das Engagement in der Formel E neben einer Steigerung der Markenbekanntheit wichtige Impulse für die technologische Entwicklung von Komponenten für Elektroantriebe und E-Mobilität.

"Die neue Formel E wird die technische Entwicklung in der Batterietechnik, bei Werkstoffen, Elektromotoren und Komponenten vorantreiben. Das Interesse an der neuen Rennserie ist riesig. Spannende Wettkämpfe in vielen Metropolen der Welt werden die Leistungskraft und Attraktivität moderner Elektroautos demonstrieren“, begründen Oliver Konz und Thomas Schrott, CEOs Würth Elektronik eiSos, das Engagement in der neuen Rennserie.

„Für uns als Entwickler und Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Bauelementen bietet die Formel E damit nicht nur eine großartige Werbeplattform, sondern wir gewinnen zudem Erfahrungen aus erster Hand, um elektronische Komponenten für den Zukunftsmarkt E-Mobility entwickeln zu können und unsere innovativen Produkte bereits jetzt mit einzubringen.“