Schutzmaßnahmen für Hausbesitzer Wie schütze ich mich vor Einbrechern?

Enbruchmelde-Anlagen können Schlimmeres verhindern
Einbruchsmelder können Schlimmeres verhindern

Die nach wie vor hohen Einbruchzahlen bringen viele Hausbesitzer ins Grübeln. Hat man genug getan, um Verbrechern den Zugang zum Haus zu erschweren? Oder mit welchen Maßnahmen ließe sich der Einbruchschutz noch verbessern?

Die folgenden vier Tipps helfen bei der eigenen Planung:

1. Neuralgische Punkte kontrollieren

Immer wieder sind es dieselben Hausöffnungen, über die sich Ganoven Zugang verschaffen. Dazu gehören insbesondere Fenster und Terrassentüren im Erdgeschoss sowie einfach zugängliche Balkontüren und Fenster im Obergeschoss. Haustüren, die vielfach bereits über hochwertige Sicherheitsschlösser verfügen, werden viel seltener geknackt. »Umso wichtiger ist es, die neuralgischen Punkte abzusichern«, erläutert Sicherheitsberater Ralf Mikitta vom Telematik- und Sicherheitsunternehmen Micycle. Das Ziel ist, Einbrecher abzuschrecken, bevor sie überhaupt ins Haus gelangen. »Sind sie nicht in wenigen Augenblicken im Haus oder wird gar ein Alarm ausgelöst, suchen die Täter meist das Weite«, so Mikitta.

2. Nebeneingänge nicht vergessen

Schlecht gesicherte Türen etwa zum Keller oder an der Garage stellen förmlich eine Einladung für Einbrecher dar. Daher sollten Nebeneingänge ebenfalls per Alarmsystem überwacht werden. Besonders praktisch sind Systeme wie etwa der Listener V7, die auf Funkbasis arbeiten und sich somit einfach nachrüsten lassen. Auch Lichtschächte sollten gesichert werden – selbst wenn sie noch so klein sind.

3. Gelegenheit macht Diebe

Nicht wenige Wohnungseinbrüche sind dem Leichtsinn der Bewohner geschuldet. Ein Fenster im Erdgeschoss, das auf Kipp steht – damit haben erfahrene Einbrecher leichtes Spiel. Daher gilt die goldene Regel, Fenster und Türen niemals, auch nicht kurze Zeit, unbeaufsichtigt in Kippstellung zu belassen. Das Schloss der Haustür sollte stets verriegelt sein, selbst wenn man sich zu Hause aufhält. Mehr Tipps rund um den privaten Einbruchschutz bietet der Ratgeber »10 Tipps für Ihre Sicherheit«, der kostenfrei unter www.alarmanlage-einbruchschutz.de erhältlich ist.

4. Vorsichtsmaßnahmen für den Urlaub

Besondere Vorsicht sollten die Bewohner walten lassen, wenn sie ihr Zuhause über längere Zeit alleine lassen. In jedem Fall sollte man es vermeiden, vorher in sozialen Medien Informationen dazu zu posten, dass man im Urlaub oder auf Geschäftsreise ist. Die Nachbarn kann man bitten, das Haus im Auge zu behalten und den Briefkasten regelmäßig zu leeren. Und noch ein praktischer Tipp von Sicherheitsfachmann Mikitta: »Hilfreich ist, das Grundstück etwas unaufgeräumt aussehen zu lassen – so als ob man nur ganz kurz weg wäre.«