Überspannungsschutz Weidmüller und Iskra Zascite starten gemeinsame Produktion

Elke Eckstein (rechts), Vorstand Operations bei Weidmüller, und Dr. Otmar Zorn (links), Geschäftsführer von Iskra Zaščite übergeben dem Werksleiter Matjaž Milharčič den symbolischen Schlüssel zur neuen gemeinsamen Produktionsstätte in Logatec, Slowenien.
Elke Eckstein (rechts), Vorstand Operations bei Weidmüller, und Dr. Otmar Zorn (links), Geschäftsführer von Iskra Zaščite übergeben dem Werksleiter Matjaž Milharčič den symbolischen Schlüssel zur neuen gemeinsamen Produktionsstätte in Logatec, Slowenien.

Seit Anfang Mai betreiben Weidmüller und Iskra Zascite ein gemeinsames Fertigungswerk für Komponenten zum Schutz gegen Blitze und Überspannungen.

Im neu errichteten Produktions- und Verwaltungsgebäude entwickelt und produziert das Joint Venture auf 1.320 m² Blitz- und Überspannungsschutzlösungen für Energienetze, Mess- und Regeltechnik sowie Datennetze. Die Produkte werden weltweit exklusiv von Weidmüller vertrieben.

Bereits im ersten Jahr arbeiten rund 30 Mitarbeiter an dem neuen Standort. Für die kommenden Jahre wird mit einem weiteren Ausbau der Belegschaft geplant. Sowohl für Weidmüller als auch für Iskra Zaščite bildet dieses Joint Venture eine zukunftsorientierte Kooperation mit dem Ziel, die Ressourcen beider Unternehmen zu bündeln, neue Lösungen zu entwickeln und damit das Wachstum nachhaltig zu fördern.