Filterlüfter Synthese aus Radial- und Axiallüftertechnik

Mit einer neuen Leistungsklasse erweitert Rittal seine aktuelle TopTherm-Filterlüfter-Generation für die Schaltschrank-Klimatisierung; und zwar um Geräte mit einer Luftleistung von 900 m³/h zur Verfügung.
Rittals aktuelle TopTherm-Filterlüfter-Generation ist um Geräte mit einer Luftleistung von 900 m³/h erweitert worden.

Mit einer neuen Leistungsklasse erweitert Rittal seine aktuelle TopTherm-Filterlüfter-Generation für die Schaltschrank-Klimatisierung; und zwar um Geräte mit einer Luftleistung von 900 m³/h zur Verfügung. Diese verfügen ebenso wie die aktuelle Serie (Luftleistungsbereich von 20 bis 700 m³/h) über die Diagonal-Lüftertechnik – einer Synthese aus Radial- und Axiallüftertechnik.

Die Technik zeichnet sich dadurch aus, dass die Ausblasrichtung nicht wie bisher in Achsrichtung des Lüfters, sondern diagonal nach außen weg verläuft. Dies begünstigt eine gleichmäßige Luftverteilung im Schaltschrank und vermeidet die Bildung von Wärmenestern.

Neben der flachen Bauform sind die entscheidenden Vorteile die steilere Kennlinie und der höhere Drucksattel. Daraus resultieren eine verbesserte Druckstabilität und – im eingebauten Zustand unter Betriebsbedingungen – eine größere und konstantere Luftleistung über einen breiten Bereich.

Um eine erhöhte Sicherheit bei der Klimatisierung von Schaltschränken zu gewährleisten, lassen sich die neuen TopTherm Filterlüfter über ein als Zubehör erhältliches Eco-Steuergerät überwachen und regeln. Vorteil: Bei einem Lüfterdefekt wird über das Tacho-Signal des Lüfters aktiv eine Fehlermeldung ausgelöst. Als Versorgungsspannung können 230 V(AC) 50/60 Hz sowie 115 V(AC) 50/60 Hz gewählt werden. Die Schutzart des Filterlüfters kann mittels Strahlwasserhaube von IP 51 auf IP 56 erhöht werden.