Neue Website für Einbausysteme Sorgt für den Durchblick bei Rugged MicroTCA

Beispiel für einen Rugged-MicroTCA-Cube

Unter der Federführung der internationalen Normungsorganisation PICMG wurde im Frühjahr 2009 die neue Rugged MicroTCA Spezifikation MicroTCA.1 für luftgekühlte High-Speed-Systeme verabschiedet. Schroff hat die Verantwortung für den mechanischen Teil dieser Spezifikation und präsentiert nun unter www.schroff.de/ruggedmicrotca alle relevanten Informationen zum Thema übersichtlich zusammengefasst.

Die Website zeigt die Entwicklung der xTCA-Spezifikationen, die Rolle von Rugged MicroTCA und erklärt Besonderheiten für Rugged AdvancedMC-Module und AdvancedMC-Carrier sowie Backplanes und Steckverbindern. Rugged MicroTCA-Lösungen und -Anwendungsbereiche runden das Informationsangebot ab.

Rugged MicroTCA entstand aus der 2006 von der PICMG für den Telekommunikationsmarkt und dessen Umweltbedingungen definierten MTCA.0 – MicroTCA (Micro Telecommunications Computing Architecture). Gleich von Anfang an erfuhr MicroTCA großes Interesse nicht nur im Telekommunikationsbereich, sondern auch aus anderen Märkten, wie z.B. der Industrieautomatisierung, Test and Measurement und sogar der Verteidigungstechnik. In diesen Märkten gibt es oft anspruchsvollere klimatische Bedingungen und höhere Anforderungen an die Schock- und Vibrationsfestigkeit. Daher wurden drei MicroTCA-Unterspezifikationen gestartet, die die Umweltbedingungen in diesen Marktbereichen beschreiben:

  • PICMG MTCA.1 (Air Cooled Rugged MicroTCA) für luftgekühlte industrielle Anwendungen,
  • PICMG MTCA.2 (Hardened Air Cooled MicroTCA) für luftgekühlte militärische Anwendungen und
  • PICMG MTCA.3 (Hardened Conduction Cooled MicroTCA) für Conduction Cooled militärische Anwendungen.

Die PICMG Rugged MicroTCA-Spezifikation (MicroTCA.1) wurde in diesem Jahr bereits freigegeben und definiert die Anforderung an ein System, das höheren Belastungen hinsichtlich Temperatur, Schock, Vibration und Umgebungsbedingungen ausgesetzt ist.

Berücksichtigt wurde bei der Definition der Spezifikation speziell der Einsatz von Systemen im Außenbereich, in Fertigungsstätten sowie teilweise auch in Transporteinrichtungen, in der Luftfahrt und im Verteidigungsbereich. Die hier zu erfüllende Anforderungsstufe DL3 der IEC 61587-1 definiert Spitzenbeschleunigungen von 25 g bei Schock- und 3 g bei Vibrationstests, was eine nahezu 4- bzw. 6-fach höhere Anforderung gegenüber MicroTCA.0 darstellt.