Heitec liefert Hintergrundwissen Passt bei der 19-Zoll-Technik alles zusammen?

Kompatibiltät von der Einzelbaugruppe bis zum kompletten Aufbausystem
Kompatibiltät von der Einzelbaugruppe bis zum kompletten Aufbausystem

In mehreren Beiträgen hinterleuchten Heitec-Experten für Systementwickler wichtige Begriffsde­finitionen. In diesem 2. Teil geht es um die Frage nach der Kompatibilität, die im Falle der 19-Zoll-Technik recht pragmatisch beantwortet wird.

Mit Hilfe von Bild 1, das bereits in der ersten Folge dieser Beitragsserie in Elektronik 17/2017 vorgestellt wurde, lässt sich das Kompatibilitäts-Thema beim 19-Zoll-System gut veranschaulichen: Aber wie kompatibel ist nun eigentlich kompatibel? Kann man innerhalb der vier Ebenen oder über diese hinweg die einzelnen Bauteile beliebig austauschen? 

In der ersten Folge wurde bereits die Normenreihe IEC 60297 beschrieben; eines der Teildokumente dieser Norm, die IEC 60297-3, legt die Schnittstellen und damit die Kompatibilität zwischen den ebenfalls dort definierten Ebenen fest. Konkret bedeutet dies: Komponenten einer Ebene müssen jederzeit zu Komponenten der anderen Ebenen kompatibel sein – vollkommen unabhängig vom jeweiligen Hersteller. 

Die Norm definiert allerdings ganz bewusst nur die für die Kompatibilität notwendigen Maße und lässt damit dem jeweiligen Hersteller einen sehr großen Freiraum. Individuelle Gestaltungsvarianten, innovative Lösungen, kundenspezifische Vorgaben und Anpassungen jeglicher Art sind durchaus realisierbar, sodass dem Einfallsreichtum der Hersteller kaum Grenzen gesetzt sind.

Im internationalen Wettbewerb unterscheidet sich daher auch der Kataloganbieter vom professionellen Dienstleister mit Gesamtlösungskonzepten. Letzterer kennt natürlich mögliche Kompatibilitätsprobleme und wird dem Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen.