Server- und Netzwerk-Racks Neues Konzept für standardisierten Rechenzentrumsbau

Die Wollschläger Group ist der erste Kunde, der künftig auf RiMatrix S von Rittal setzt
Die Wollschläger Group ist der erste Kunde, der künftig auf RiMatrix S von Rittal setzt

Mit RiMatrix S von Rittal erhält die Wollschläger Group ein voll funktionsfähiges Rechenzentrum inklusive Server- und Netzwerk-Racks, Klimatisierung, Stromverteilung und -absicherung sowie Monitoring und einer Software für Data Center Infrastructure Management (DCIM).

Die Wollschläger Group, ein deutsches Handelsunternehmen für Präzisionswerkzeuge, ist der erste Kunde, der künftig auf RiMatrix S von Rittal setzt. Ausgangspunkt für diese Maßnahme waren Entscheidungen der Unternehmensführung, die einen Umzug mit der neuen Zentrallogistik und Hauptverwaltung am Standort Bochum und damit auch eine neue IT-Infrastruktur erforderlich machten.

Die Firmengruppe betreibt ein systematisches Umweltmanagement und ist nach DIN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 zertifiziert. So sollte sich auch das neue Rechenzentrum durch eine hohe Energieeffizienz auszeichnen. Durch die Konzentration auf standardisierte Rechenzentrumsmodule und perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten erreicht RiMatrix S einen ausgesprochen niedrigen PUE-Wert (Power Usage Effectiveness) von 1,15.

Die Technik hinter Rittal RiMatrix S

Mit RiMatrix S können Rechenzentren innerhalb kürzester Zeit konfiguriert, geliefert und in Betrieb genommen werden. Von den vorgefertigten Elementen profitieren alle Einheiten in der Prozesskette, von der Beratung bis zum Service.

Um eine erhöhte Packungsdichte der Server- und Netzwerkkomponenten zu ermöglichen, hat Rittal für RiMatrix S eine neuartige Klimatisierung entwickelt, die komplett im Doppelboden realisiert wurde (Zero-U-Space Cooling-System, ZUCS). Die Luft/Wasser-Wärme-tauscher befinden sich direkt unterhalb der Server-Rahmengestelle. Die zugehörigen Ventilatoren blasen durch eine perforierte Bodenplatte die kühle Luft direkt vor die Server-Ebene. Da Türen an den Server-Schränken den Luftdurchsatz nur behindern würden, werden bei RiMatrix S nur Gestelle verbaut. Durch die Schottung zwischen Gestell und Decke sowie der 19-Zoll-Ebene werden der Kalt- und Warmluftbereich sorgfältig voneinander getrennt. Eine hohe Verfügbarkeit wird durch eine n+1-Redundanz auch in der Klimatisierung erreicht.