2. Gastkommentar des Kemet-CEOs Per-Olof Loof Nachhaltigkeit ist gefragt!

Per-Olof Loof, Kemet
Per-Olof Loof, Chief Executive Officer und Direktor der Kemet Corp. nimmt mit einer Reihe von Gastkommentaren Stellung zu Themen, die über das reine Produktgeschäft weit hinausgehen.

Die Leitung der Firma Kemet geht davon aus, dass die Einhaltung der Dodd-Frank-Initiative allein nicht ausreichen wird. Das Unternehmen bemüht sich vielmehr um Nachhaltigkeit, indem es nicht nur Rohstoffe aus der Demokratischen Rupublik Kongo bezieht, sondern dort auch das ausbaufähige Bildungs- und Gesundheitswesen aktiv unterstützt.

Mit dem weltweiten Erfolg hochtechnisierter Neuerungen wie Internet, mobile Geräte, Business Computing etc. ist die weltweite Elektronikindustrie zu einem wichtigen Markt für Werkstoffe bzw. Bodenschätze geworden, die u.a. in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) in Afrika zu finden sind. Für die Bevölkerung vor Ort ergeben sich damit dringend erforderliche Maßnehmen, um Einkommen zu generieren, die Lebensbedingungen zu verbessern und Investitionen für die Zukunft zu tätigen. Leider wurde dieser Reichtum an Bodenschätzen zu oft und zu lange missbraucht und gestohlen, um Korruption und Konflikte zu fördern.

Gesetzgebung wie die Dodd-Frank-Direktive in den USA und ähnliche Anstrengungen in der EU fordern große Unternehmen, darunter auch die Elektronikindustrie, nun dazu auf, die illegale Ausbeutung von Bodenschätzen wie Tantal, Zinn, Wolfram und Gold nicht zu unterstützen bzw. zu stoppen.

Kemet geht davon aus, dass die Einhaltung dieser Vorschriften allein nicht ausreicht. Das Unternehmen ist deshalb eng mit der Gemeinde rund um die konfliktfreie Tantalerz-Mine in Kisengo, DRC, verbunden, mit der eine Zusammenarbeit besteht. Für uns ist Nachhaltigkeit entscheidend. Das heißt, es wird sichergestellt, dass die Minenarbeiter, ihre Familien und die Gemeinde die Verbesserung der Lebensbedingungen spüren sollen, die sie durch ihre Arbeit erwirtschaften. Dazu zählen ein fairer Handel, gute und sich weiter verbessernde Arbeitsbedingungen sowie Vorteile für die gesamte Gemeinde in Form eines besseren Gesundheits- und Bildungswesens aber auch mehr Sicherheit. Was können wir als technologisch ausgerichteter Bauteilhersteller dazu beitragen?

„Nicht von uns aus allein“, ist eine Antwort. Wir haben verschiedene Organisationen zusammengebracht, um unsere Initiative in einer Partnerschaft für soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit voranzutreiben. Zu diesen Organisationen zählen die Kisengo Foundation (sie definiert die Bedürfnisse der Gemeinde), die Mining and Mineral Resources (eine vertrauenswürdige Organisation mit Erfahrung und einem guten Ruf in der Region), die Coopérative des Artisanaux Miniers du Congo (verwaltet die Mine und garantiert faire und sichere Arbeitsbedingungen) und das Upright-Africa-Projekt (eine medizinische Stiftung mit Sitz in den USA).

Kemet verpflichtete sich, zunächst 1,5 Mio. US-$ für das Sozialprogramm der Partnerschaft bereitzustellen. Daraus ist bereits eine neue Schule für über 1000 Kinder errichtet worden, sowie eine neue Klinik mit modernen Einrichtungen und eigenen Mitarbeitern, die durch Upright Africa geschult werden. Die Partnerschaft hat auch zu einer verbesserten Wasserversorgung und für bessere Straßen gesorgt und solarbetriebene Straßenleuchten wurden installiert.

Aber unsere Aufgabe ist viel größer, als nur einen Scheck zu schreiben. Mitarbeiter von Kemet sind aktiv vor Ort mit eingebunden. Ich selbst hatte die Gelegenheit, das Dorf mehrere Male zu besuchen und Zeit mit unseren Partnern und den Menschen in Kisengo zu verbringen. Dabei werden einem die Herausforderungen bewusst, mit denen diese Gemeinde konfrontiert ist – aber auch die Erfolge, die bisher erzielt wurden.

Wir danken jedem, der zu dieser Partnerschaft beiträgt, und wir werden langfristig sicherstellen, dass Kisengo für weitere Generationen davon profitieren wird. Es wird oft gesagt, dass ein ganzes Dorf dafür erforderlich ist. Ich glaube, diese Arbeite sollte in jedem Dorf vonstatten gehen. Das ist unsere Definition und Ansicht, wie Nachhaltigkeit richtig umgesetzt wird. Letztlich ist es eine der wichtigsten Maßnahmen, die wir ergreifen können.