FTCAP auf der Leistungselektronik-Messe Luftfeuchtigkeitsgeschützte Kondensatoren

Die Aluminiumverkapselung schützt vor Luftfeuchtigkeit
Die Aluminiumverkapselung schützt vor Luftfeuchtigkeit

FTCAP zeigt auf der PCIM erstmals seine luftfeuchtigkeitsgeschützten Kondensatoren vor. Außerdem zeigt das Unternehmen einen gemeinsam mit Mersen und AgileSwitch entwickelten PowerStack mit hoher leistungsdichte.

Kondensator mit Aluminiumverkapselung

Luftfeuchtigkeit führt in Kombination mit der Spannung zum Abbau des Metallisierungsbelags der Folien von Filmkondensatoren und erhöht so deren Verlustleistung erheblich. FTCAP hat deshalb einen Kondensator mit spezieller Aluminiumverkapselung konstruiert, die im Vergleich zu anderen Ummantelungen eine deutliche Verbesserung des Feuchtigkeitsschutzes bewirkt.

Die Angriffsfläche der Feuchtigkeit beschränkt sich damit außerhalb des Kondensators auf die benötigten Isolierungen. Diese werden bei der axialen Bauform zusätzlich als Verdrehsicherung ausgeführt.

PowerStack mit hoher Leistungsdichte

Am Messestand in Halle 9, Stand 513 präsentiert FTCAP darüber hinaus einen Hochleistungs-PowerStack, den das Unternehmen gemeinsam mit den Partnern Mersen und AgileSwitch entwickelt hat (750 kVA/IGBT5. XT).

Die Unternehmen haben gemeinsam schon zwei PowerStacks entwickelt, einen für den Bereich „Energy Storage“ und einen für das Anwendungsgebiet „Automobile Nutzfahrzeuge“. Die PowerStacks vereinen Leistungsmodule, Busbars, Kondensatoren, Kühlvorrichtungen und Gate-Treiber in einer Einheit und weisen eine hohe Leistungsdichte auf. Die PowerStacks sind schon vorkonfiguriert und lassen sich einfach an individuelle Anwendungen anpassen.

Vortrag über neue Verfahren zur Leistungssteigerung

Daneben wird FTCAP-Geschäftsführer Dr. Thomas Ebel auf der PCIM-Konferenz in einem Vortrag darüber berichten, wie es FTCAP gelingt, die Leistungsdichte von Kondensatoren weiter zu steigern. Unter anderem hat es FTCAP geschafft, durch eine kubische Bauform die Oberfläche von Kondensatoren um 27 % zu vergrößern und so deren Ripplestrom-Tragfähigkeit zu erhöhen.

Der Vortrag findet im Rahmen der »Special Session Capacitors« am 18. Mai um 11:30 Uhr im Raum „München 2“ statt.