Reihenklemmensystem Konzept mit integrierter Schaltschrankreserve

Das Reihenklemmensystem WDT 2.5 sorgt mit seiner integrierten Schaltschrankreserve für hohe Flexibilität
Das Reihenklemmensystem WDT 2.5 sorgt mit seiner integrierten Schaltschrankreserve für hohe Flexibilität

Weidmüller bietet mit dem Reihenklemmensystem WDT 2.5 eine innovative Lösung an. Unter anderem lassen sich optionale Erweiterungen aufgrund der Plug-and-Play-Funktion des Systems im „Handumdrehen“ durchführen.

Im Maschinen- und Anlagenbau gibt es immer wieder Diskussionen um die Platzreserve in Schaltschränken und Bedienpulten. In der Praxis wird häufig mit 20 % Platzreserve gearbeitet. Nachforderungen und Sonderwünsche des Kunden lassen den Reserveplatz schnell schrumpfen, zusätzliche Tragschienen oder Montageplatten in den Seitenwänden sind dann eine gern durchgeführte Erweiterungsmaßnahme, die nicht immer akzeptiert wird.

Zudem muss die Elektroinstallation mit permanent eingeschränktem Platzangebot auskommen. Weidmüller hat sich dieser Aufgabe angenommen und bietet mit dem Reihenklemmensystem WDT 2.5 eine innovative Lösung an. Optionale Erweiterungen lassen sich durch die Plug-and-play-Funktion des Systems im „Handumdrehen“ durchführen. Auf die verdrahtete Einstockklemme wird eine zusätzliche Klemme aufgesteckt, es entsteht eine Doppelstockklemme.

Selbstverständlich sind beide Reihenklemmen elektrisch voneinander isoliert. Dadurch stehen auf dem Weidmüller Reihenklemmensystem WDT 2.5 stets genügend Ausbaureserve zur Verfügung. Eine optionale elektrische Verbindung zwischen den beiden Ebenen ist über den Vertikalverbinder ZVQ 2.5 möglich. Das Reihenklemmensystem WDT 2.5 bringt die Schaltschrankreserve von Haus aus mit. Ausbaukosten für die zweite Klemmenebene entstehen erst bei Bedarf.