Rittals US-Firmenzentrale Kompetenzzentrum nahe Chicago

Neue Firmenzentrale nahe Chicago: Friedhelm Loh und US-Gouverneur Pat Quinn (rechts) eröffnen gemeinsam mit dem traditionellen Durchschneiden eines Bandes mit einer überdimensionalen Schere.
Neue Firmenzentrale nahe Chicago: Friedhelm Loh und US-Gouverneur Pat Quinn (rechts) eröffnen gemeinsam mit dem traditionellen Durchschneiden eines Bandes mit einer überdimensionalen Schere.

Rittal hat seine neue US-Firmenzentrale bei Chicago eingeweiht. Kern des neuen Firmensitzes ist ein hochmodernes Kompetenzzentrum sowie ein Schulungsbereich.

Die Rittal-Firmenzentrale ergänzt die bestehende amerikanische Produktionsstätte in Urbana (Ohio) sowie die bestehenden Vertriebszentren in Texas und Nevada. Gestartet im Jahr 1982, hat der Betrieb in den USA inzwischen insgesamt rund 800 Mitarbeiter und verfügt über mehr als 47.000 m2 Produktionsfläche.

USA wichtigster Absatzmarkt

Wie wichtig die USA als Markt weiter sind, belegen auch aktuelle Zahlen des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Demnach sind die Vereinigten Staaten noch vor China weiter der wichtigste Abnehmer für die deutsche Elektroindustrie. Allein im ersten Halbjahr 2013 exportierten deutsche Elektrounternehmen Güter im Wert von 6,4 Milliarden Euro über den Atlantik.