HEW-Kabel Hoch belastbare Aderisolationen für Spezialkabel

Zu den Neuheiten von HEW-KABEL auf der SPS IPC Drives 2017 gehören ultradünne Aderisolationen aus modifiziertem PTFE für reduzierte Kabeldurchmesser ohne Kompromisse
Zu den Neuheiten von HEW-KABEL auf der SPS IPC Drives 2017 gehören ultradünne Aderisolationen aus modifiziertem PTFE für reduzierte Kabeldurchmesser ohne Kompromisse

Zu den Neuheiten, die HEW-KABEL auf der SPS IPC Drives vorstellt, gehören ein modifiziertes PTFE für ultradünne und zugleich hoch beanspruchbare Aderisolationen sowie die ebenfalls auf PTFE basierende HEW-SILENT-Technology zur Minimierung der Rauschspannung bei der Übertragung kleinster Signale.

Das modifizierte PTFE von HEW-KABEL kombiniert erstmals hervorragende Gebrauchseigenschaften mit zuverlässiger Verarbeitbarkeit auch bei extrem geringen Abmessungen. Seine mechanische Festigkeit und seine elektrische Isolierfestigkeit übertreffen die von herkömmlichem PTFE bei gleich breitem Einsatztemperaturbereich (+260 °C bis –190 °C), gleich hoher Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit sowie unverändert guten Hochfrequenzeigenschaften (Permittivität und dielektrischer Verlustfaktor). Damit eignet sich diese neue PTFE-Spezialität zur Herstellung von Aderisolierungen, die – ohne Kompromisse bei den Anwendungseigenschaften – erheblich dünner ausgeführt werden können als bisher möglich.

Das Potenzial zeigt eine Pilotanwendung in Form eines mehradrigen Kabels für die rauen Umgebungsbedingungen der Erdölförderung. Hier konnte der Kabelhersteller die Dicke der Aderisolationen durch den Wechsel zu dem neuen, modifizierten PTFE von ursprünglich 0,16 mm auf 0,10 mm reduzieren, was die geforderte Verringerung des Kabeldurchmessers um 10 % ermöglichte. Zudem bietet das neue Kabel nahezu die doppelte Biegewechselfestigkeit wie das bisherige Design – ohne Änderung des Querschnitts, der Spannungsfestigkeit, der chemischen Beständigkeit sowie der Zugfestigkeit.

Störungsfreie Übertragung kleinster Signale

Die von HEW-KABEL entwickelte HEW-Silent-Technology leistet einen erheblichen Beitrag zur Vermeidung von Rauschspannungen (Mikrofonie-Effekte) in Signalleitern und damit zur störungsfreien Übertragung kleinster Signale, beispielsweise in der Medizin- und Messtechnik. Solche Effekte können bei Kabeln unter mechanischer Belastung auftreten, wenn Leiter oder Schirm auf einem Nichtleiter reiben. Die dabei entstehenden elektrischen Ladungen können trotz ihrer geringen Größe ausreichen, um – ebenfalls sehr kleine – Nutzsignale zu überlagern. Die Silent-Technology minimiert das Auftreten solcher elektrischer Ladungen und eignet sich sowohl für koaxiale als auch für paarige oder mehradrige Kabelkonstruktionen.

Die Basis dieser Technologie sind leitfähige Tapes auf PTFE-Basis mit einem besonders gleichmäßigen Oberflächenwiderstand im niedrigen Ohmbereich. Zur deren Herstellung hat das Unternehmen eine eigene Produktionslinie entwickelt, auf der sich die hohen Qualitätsansprüche kontinuierlich erfüllen lassen. Die Eigenfertigung ermöglicht zudem eine hohe Bandbreite hinsichtlich der Ausführung und Abmessungen für eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte, mit denen sich auf Grund der sehr guten Formbarkeit auch komplexe Geometrien wie die Oberfläche eines Kabelschirms abbilden lassen. Dank der hausinternen Entwicklung spezieller Technologien kann der Kabelhersteller auch sehr dünne leitfähige Schichten mit hoher Gleichmäßigkeit aufbringen.