Harting beliefert igus GmbH Han-Modular-Schnittstellen für die Hochstromübertragung

Hybride Anordnung von Han-Modular Modulen im Steckverbinder: Han Pneumatik Modul, Han E Modul, Han DD Modul, RJ45 Modul (Buchse), Han® Dummy Modul, RJ45 Modul (Stift, von links)
Hybride Anordnung von Han-Modular-Modulen im Steckverbinder: Han-Pneumatik-Modul, Han-E-Modul, Han-DD-Modul, RJ45-Modul (Buchse), Han-Dummy-Modul, RJ45-Modul (Stift, von links)

Um sicherzugehen, dass sich die Schnittstellen-Montage für die Leistungs- und Signalübertragung sicher in die eigenen Fertigungsprozesse von Energieketten integrieren lässt, kooperiert igus mit Harting als Lieferanten und Design-Iin-Partner von modularen Han-Industrie-Steckverbindern.

Die igus GmbH in Köln stellt Hochleistungskunststoffe für bewegte Anwendungen her, insbesondere Gleitlager und Energieketten für die Automatisierung. Der Hersteller ist weltweit mit Niederlassungen präsent oder vertreibt sein Portfolio über lokale Händler. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen knapp 3000 Menschen, die 2015 mit Hochleistungskunststoffen – unter dem Markennamen motion plastics – einen Umsatz von 552 Millionen Euro erreichten.

Polymer-Gleitlager und Energiekettensysteme bilden die beiden Geschäftsbereiche von igus. Das Unternehmen liefert anschlussfertige Energieketten einschließlich aller Komponenten. Die Leitungen zur Versorgung der Anlagen mit Daten, Leistung und Signalen werden sicher durch die Kunststoffketten geführt. Je nach Kundenanforderungen unterstützen spezielle Führungsrinnen den ruhigen und reibungsarmen Lauf der Ketten und minimieren die Belastung für die Leitungen.

Han-Modular von Harting liefert dazu die passenden Schnittstellen. Die modulare Steckverbinder-Reihe umfasst rund 100 Module, aus denen sich je nach Anforderung Steckverbinder zur Übertragung von Signalen, Leistung und gasförmigen Medien konfigurieren lassen. Von Harting entwickelte Halterahmen und Adapter ermöglichen die Kombination unterschiedlichster Module zu Steckverbindern, die sich in alle wesentlichen Harting Gehäusearten integrieren lassen.

Von der Hochstromübertragung bis zum Profibus-Netzwerk

Das Besondere an Han-Modular ist die Möglichkeit, »hybride« Steckverbinder zu konfigurieren. Automatisierte Fertigungslinien benötigen zur Steuerung einen intensiven Austausch von Daten und Signalen. Han-Modular-Steckverbinder können in einer Schnittstelle also nicht nur Leistung übertragen, sondern auch optische und elektrische Signale sowie aufbereitete Druckluft.

Im Detail umfasst das modulare Steckverbinder-Programm Kontakte und Einsätze für Leistungen bis 200 A/1000 V, Hochspannungsmodule für maximal 40 A/5000 V sowie Signalmodule mit einer Packungsdichte von bis zu 25 Kontakten pro Einzelmodul (4 bis 10 A/50 bis 250 V). Ethernet Cat 6A-Schnittstellen stehen ebenso zur Verfügung wie Module für die Lichtwellenleiter-Übertragung in Single- und Multimode-Fasern sowie verschiedene BUS-Technologien (z.B. Profibus). Das Han Pneumatik Modul eröffnet darüber hinaus Optionen zur Übertragung aufbereiteter Druckluft bis 10 bar.