Oberflächenmontierbare Alu-Elektrolytkondensatoren Für Kapazitätswerte bis 470 µF

Kondensatoren auf der basis von leitendem Polymermaterial

Murata hat sein erstes nicht auf Keramik basierendes Kondensatorprodukt vorgestellt. Es handelt sich um die Polymer-Aluminium-Elektrolytkondensatoren der ECAS-Serie. Diese Kondensatoren zeichnen sich verglichen mit traditionellen Elkos durch gute ESR-Werte (effektiver Serienwiderstand ) aus und ähneln in ihren Eigenschaften den MLCCs (Multi-Layer Ceramic Capacitors).

Die Kondensatoren der ECAS-Serie besitzen ein Kunstharz-Gehäuse. Während eine mehrlagige Aluminiumfolie als Anode fungiert, wird als Katode ein leitendes Festpolymer verwendet. Für das Löten dieser oberflächenmontierbaren Bauteile kommen traditionelle Reflow-Lötverfahren in Frage. Die Serie deckt einen Kapazitätsbereich von 6,8 µF bis 470 µF ab (mit Nennspannungen von 2 bis 16 V(DC)). Die Serie wird mit Gehäusemaßen von 7,3 x 4,3 mm und in drei verschiedenen Dicken angeboten.