Kühl-/Wärmemanagement-Lösungen Energie sparen beim Wärme-Abtransport

Bild 1. Neuer Hochleistungslüfter für anspruchsvolle Anwendungen
Bild 1. Neuer Hochleistungslüfter für anspruchsvolle Anwendungen

Wer sich – wie ebm-papst – auf Kühl-/Wärmemanagement-Lösungen spezialisiert hat, muss als europäischer Hersteller permanent Innovationen auf den Markt bringen, um sich gegen Konkurrenz aus Fernost weiter behaupten zu können. Das Unternehmen setzt dabei auf den „grünen Gedanken“, der besonders energiesparende Lösungen mit umweltverträglichen ­Basismaterialien verknüpft.

Auf hohe Betriebstemperaturen reagieren elektronische Bauteile und komplette Anlagen sehr empfindlich. Kürzere Laufzeiten aufgrund von Bauteilausfällen lassen sich unter Umständen vermeiden, wenn die Aggregate bei optimalen Temperaturen betrieben werden. Und Lüfter oder Kühlmanagementlösungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Derartige Lösungen müssen aber nicht nur für einen „kühlen Kopf“ sorgen, sondern für sich möglichst wenig Eigenverluste verursachen, also im Sinne der Energieeffizienz einen hohen Wirkungsgrad erreichen.
Nach diesen Überlegungen handelt die Firma ebm-papst schon seit vielen Jahren und liefert neue Produktlösungen, von denen einige im Folgenden kurz beschrieben werden.


Minimaler Energieeinsatz bei ­maximaler Förderrate
Moderne Geräte in den Bereichen IT, Telekommunikation, Automation, aber auch Umrichter, Schweißmaschinen und Solarwechselrichter erfordern durch ihren kompakten Aufbau spezielle Lüfter, um die anfallende Abwärme aus dicht bestückten Geräten abzuführen. Für solch kritische Anwendungen gibt es seit Kurzem eine Generation von Hochleistungslüftern namens S-Panther (Bild 1). Dessen Aerodynamik wurde, um gegenüber dem Vorgängermodell den Wirkungsgrad zu steigern, durch ein weiter verfeinertes Winglet- und ein neues Stegdesign verbessert. Die optimierte Luftführung erlaubt eine Drehzahlreduktion bei gleicher Luftleistung. Das heißt, dass die Lüfter bei Vergleich mit bisherigen Modellen in der Baugröße 172 mm im gleichen Arbeitspunkt eine um bis zu 9 dB(A) geringere Schallleistung erzeugen.

Bei der Mechanik führt der Einsatz neuer Kunststoffe und Verbindungstechnik zu einem einfacheren Aufbau. Dies trägt zudem auch zu einer einfacheren schwingungsmechanischen Auslegung des Gehäuses bei. Als Antrieb dienen dreiphasige Multipol-Motoren mit 6-, 8-, 10- oder 12-polig magnetisierten Rotoreinheiten. Sie schaffen zusammen mit den neunnutigen Statorpaketen eine effiziente Umwandlung von elektrischer in mechanische Energie. Die Konstruktion ist auf umweltschonende Produktion und auch bereits auf spätere Entsorgung ausgelegt. Die Lüfterfamilie umfasst Varianten in 80 × 80 mm² mit bis zu 172 mm Durchmesser, wobei alle Drehzahlvarianten abgedeckt werden.