Jahresbilanz ebm-papst weiterhin auf Erfolgskurs

Ziel der ebm-papst Gruppe ist die weitere globale Ausrichtung des Unternehmens
Ziel der ebm-papst Gruppe ist die weitere globale Ausrichtung des Unternehmens

Die ebm-papst Unternehmensgruppe schloss das am 31. März 2014 zu Ende gegangene Geschäftsjahr mit einem Umsatzerlös von 1,501 Mrd. Euro ab. Gegenüber dem Vorjahr (1,349 Mrd. Euro) wuchs das Unternehmen damit um 11,2 Prozent.

Für das seit 1. April laufende Geschäftsjahr 2014/2015 erwartet die ebm-papst Gruppe einen Umsatzzuwachs von rund 4,5 % auf 1,565 Mrd. €. Hierfür investiert der Technologieführer in den kommenden Monaten rund 40 Mio. € in die Kapazitätserweiterung allein an den deutschen Standorten. Insgesamt plant das Unternehmen in diesem Jahr mit einem Investitionsvolumen von etwa 150 Mio. €.

In Asien erwartet ebm-papst im kommenden Jahr mit 7 % das größte Wachstumsplus, insbesondere durch Lösungen zu Luftreinigung, Klimatisierung, Mobilität und Umweltschutz. Auf dem amerikanischen Kontinent ist für den Ventilatorspezialisten weiterhin ein hohes Potenzial für seine GreenTech- Energiespartechnik gegeben. Zwar ist der Markt in vielen Bereichen durch den Einsatz einfacher Ventilatoren gekennzeichnet, doch findet zusehends ein technologisches Umdenken hin zu energieeffizienten Hightechprodukten mit langer Lebensdauer statt. Der Wärmemanagement-Spezialist wird aus diesem Grund seine Produktionskapazitäten für den nordamerikanischen Markt mittelfristig erhöhen. Im aktuellen Jahr rechnet das Unternehmen bereits mit einem Umsatzwachstum von 8 %.

Die Umsatzperspektive für Europa (inkl. Deutschland) betrachtet der Marktführer moderat bei 2 bis 3 %. „Wir sehen in Europa eine konjunkturelle Erholung und sind verhalten optimistisch – sofern sich die Situation in der Ukraine beruhigt“, so Rainer Hundsdörfer, der Vorsitzende der Geschäftsführung.

Fokus auf Forschung und Entwicklung 
40 % seines Umsatzes erzielt die Firmengruppe mit Produkten, die jünger sind als vier Jahre. Die kontinuierliche Schaffung von Innovation liegt damit weiterhin im Fokus des weltweiten Technologieführers. Im vergangenen Wirtschaftsjahr investierte das Unternehmen knapp 86 Mio. € (Vorjahr 76 Mio. €) in Forschung und Entwicklung und erhöhte damit die Ausgaben um 13,2 %. Die Quote liegt mit rund 6 % des Gruppenumsatzes über dem im Branchenvergleich üblichen Durchschnitt.

Die wesentlichen physikalischen Parameter bei Ventilatoren sind Betriebsgeräusch und Wirkungsgrad. Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte bei ebm-papst liegen daher im Bereich von Aerodynamik und Aeroakustik.