Gehäuse: Die "passende Schale" für Drehratensensoren

Gehäuse für ESP-Drehratensensoren
Gehäuse für ESP-Drehratensensoren

Eine der Kernkompetenzen der 2E mechatronic GmbH & Co. KG ist die Herstellung von Kunststoffgehäusen mit Einlegeteilen. Als Kunststoff werden hierbei gängige Thermoplaste wie PA, PBT oder PPS verarbeitet. In diese Gehäuse werden verschiedene Sensoren wie Drehraten- (ESP) und Seitenairbagsensoren integriert.

Hierzu werden die entsprechenden Leiterplatten eingepresst. Ein Lötprozess ist nicht mehr notwendig. Anschließend wird das Gehäuse durch einen Deckel dicht verschlossen. Dies erfolgt durch einen Laserschweißprozess. Zur Fertigung dieser sicherheitsrelevanten Bauteile in der geforderten Qualität muss eine „0-Fehler-Kultur“ im Unternehmen gelebt werden. Ebenso ist eine vollautomatische Produktion der Gehäuse zwingend notwendig, da jede manuelle Tätigkeit fehlerbehaftet ist.

Exakte, vollautomatische Prozesse
Bei der vollautomatischen Herstellung des Sensorgehäuses werden Einpresspins am Band zugeführt und direkt an der Fertigungsanlage freigestanzt und gebogen. Die Zuführung der Buchsen erfolgt über Fördertöpfe. Sämtliche Einlegeteile werden dann über ein Greifersystem in das Spritzgießwerkzeug eingesetzt und anschließend mit Kunststoff umspritzt. Es folgt eine im Fertigungsautomat integrierte Prüfung auf Dichtheit, Maßhaltigkeit, Kurzschluss und Vollständigkeit. Das Ausschleusen fehlerhafter Teile und das Verpacken der iO-Teile erfolgt ebenfalls vollautomatisch.

Eine besondere Herausforderung an die Fertigung dieser Teile ist die geforderte Flitterfreiheit. Um diese erreichen zu können, müssen die unterschiedlichen Fertigungsprozesse wie Trennen und Biegen der Metallpins oder das Handling der Buchsen sehr exakt aufeinander abgestimmt sein. Die Greifersysteme müssen die Einlegeteile mit höchster Präzision ins Werkzeug einlegen, um die Erzeugung von Flittern auszuschließen. Auch sind die Anforderungen an die Sauberkeit des Vormaterials sehr hoch.

ISO-Zertifizierung garantiert Qualität
Dem in der Automobilindustrie geltenden hohen Qualitätsanspruch wird 2E mechatronic durch die Zertifizierung nach DIN ISO/TS 16949 gerecht. Die Fertigung der Sensorgehäuse erfolgt ausschließlich in Deutschland. Die lokale Infrastruktur gewährleistet einen zuverlässig hohen Qualitätsstandard, kurze Wege und schnelle Reaktionszeiten. Zudem ermöglichen die vollautomatischen Produktionsprozesse rund um die Uhr eine wirtschaftliche Fertigung der Produkte.