Schaffner Gruppe Deutlich bessere Geschäftszahlen

Die Schaffner Gruppe steigerte im Geschäftsjahr 2013/14 den Nettoumsatz um 10,1 % von 194,9 Mio. auf 214,6 Mio. Schweizer Franken. In Lokalwährungen betrug das Umsatzplus 12,1%. Schaffner ist dabei hauptsächlich organisch gewachsen.

Der Auftragseingang belief sich in der Berichtsperiode auf 215,9 Mio. Schweizer Franken (Vorjahr: 196,8 Mio.), das Verhältnis von Aufträgen zu Umsatz (Book-to-Bill-Ratio) lag damit bei 1,01. Die Bruttomarge der Gruppe stieg von 27 % auf 29,2 % und die operative Marge (EBIT-Marge) nahm von 4,7 % auf 7 % zu. Das operative Ergeb­nis (EBIT) wurde um 60 % auf 15,0 Mio. Schweizer Franken gesteigert und das Unternehmensergebnis auf 12,6 Mio. Schweizer Franken (Vorjahr: 6,1 Mio.) verdoppelt.

Im Geschäftsjahr 2013/14 stammten die maßgeblichen Wachstumsimpulse aus den Regionen Europa und Nordamerika. Die Umsätze im asiatisch-pazifischen Raum entwickelten sich aufgrund einer tieferen Nachfrage nach Komponenten für Photovoltaikwechselrichter in China rückläufig. Im Berichtsjahr profitierte die Schaffner Gruppe in Europa von Marktanteilsgewinnen sowie auch einer leichten Erholung der deutschen Wirtschaft in der ersten Jahreshälfte.

Nach wie vor ist Europa mit 47 % (Vorjahr: 44 %) die stärkste Region gefolgt von der Region Asien-Pazifik, die 35 % zum Gruppenumsatz beigesteuert hat. Der Anteil Amerikas am Umsatz der Schaffner Gruppe nahm von 15 % auf 18 % zu.

Im Geschäftsjahr 2013/14 stammten die massgeblichen Wachstumsimpuls aus den Regionen Europa und Nordamerika. Die Umsätze im asiatisch-pazifischen Raum entwickelten sich aufgrund einer tieferen Nachfrage nach Komponenten für Photovoltaikwechselrichter in China rückläufig. Im Berichtsjahr profitierte die Schaffner Gruppe in Europa von Marktanteilsgewinnen sowie auch einer leichten Erholung der deutschen Wirtschaft in der ersten Jahreshälfte. Nach wie vor ist Europa mit 47% (44%) die stärkste Region gefolgt von der Region Asien-Pazifik, die 35% (41%) zum Gruppenumsatz beigesteuert hat. Der Anteil Amerikas am Umsatz der Schaffner Gruppe nahm von 15% auf 18% zu.