Für Testanlagen konzipierte Stecker Ausgelegt für 200.000 Prüfzyklen

Prüfstecker sind immer vonnöten, wenn Testroutinen durchgeführt werden müssen
Prüfstecker sind immer vonnöten, wenn Testroutinen durchgeführt werden müssen

Während klassische Stecker in der Regel nur für einige hundert Steckzyklen konstruiert sind, erreichen die für die Verwendung in Prüfanlagen konzipierten Steckernachbildungen von Engmatec extrem hohe Standzeiten.

Bei der Elektronikfertigung wird meist nicht nur im Mehrschichtbetrieb gefertigt, sondern auch geprüft. Damit das hohe Produktionstempo nicht von der abschließenden Qualitätssicherung ausgebremst wird, braucht es entsprechende Prüflösungen und Komponenten. Zur Prüfung von in Geräten eingebauten Schnittstellen beispielsweise sind spezielle Stecker gefragt, die mehrere tausend Steckzyklen überstehen, ohne dass sich ihr Kontaktwiderstand ändert.

Klassische Stecker  sind in der Regel nur für einige hundert Steckzyklen konstruiert, die speziell für die Verwendung in Prüfanlagen konzipierten Steckernachbildungen von Engmatec hingegen für 200.000 Steckzyklen.

Verschleißfest und individuell

Die Stecker selbst werden aus einem sehr abriebfesten Kunststoff gefertigt und die Kontaktdrähte aus Kupferberyllium (CuBe) in den Grundkörper eingeklebt. Dabei lassen sich ganz unterschiedliche Steckergeometrien realisieren (Bild 1). Die Steckerspitzen sind ebenfalls speziell ausgelegt, um eine Schädigung der Testprodukte zu verhindern. Angeboten wird eine breite Palette an Standardlösungen von Prüfsteckern für Western- über USB- bis hin zu TAE-Steckern.

Zu den neuesten Entwicklungen gehören Prüfstecker für USB 3.0, eSATA, DisplayPort und FireWire (Bild 2). Daneben profitieren Anwender auf Wunsch von verschiedenen Extras – zum Beispiel einer schwimmenden Lagerung, einer Kabel- und Steckerkonfektion nach individuellen Kundenanforderungen oder einer kompletten Kontaktiereinheit mit pneumatischer Betätigung und Sensorik zur Wegüberwachung. Auch Sonderformen, Sonderlängen und selbst kodierte Steckerformen lassen sich individuell fertigen.

Praxiserprobt und am Puls der Zeit

Das Radolfzeller Unternehmen kommt aus dem Prüfanlagenbau und kennt daher das Umfeld sehr genau, in dem die Prüfstecker eingebaut werden. So kann es auch schnell auf aktuelle Anforderungen am Markt reagieren. Zudem nutzen die Mitarbeiter die Stecker in eigenen Prüfanlagen und kennen ihr Verhalten im Praxiseinsatz aus eigener Erfahrung. Hohe Qualität und geringer Verschleiß spielen für die Prüfexperten eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt in den eigenen Prüfanlagen haben sich die Stecker über die Jahre im internationalen Einsatz in zahlreichen Projekten bewährt.

Typische Anwendungsbereiche finden sich in der Unterhaltungselektronik, Automobilindustrie, Medizintechnik, Haushaltstechnik sowie dem Telekommunikations- und PC-Bereich.