Weidmüller-Leipold-Kooperation Aluminium-Einspeiseklemmen ins Programm aufgenommen

(v.l.n.r.): Ewald Voss, Produktmanager Elektrokomponenten bei der Leipold Gruppe, Lars Hüsemann, Leiter Technisches Produktmanagement Reihenklemmen bei Weidmüller, sowie Dirk Niestrat, Leiter der Sparte Elektrotechnik bei Leipold.
(v.l.n.r.): Ewald Voss, Produktmanager Elektrokomponenten bei der Leipold Gruppe, Lars Hüsemann, Leiter Technisches Produktmanagement Reihenklemmen bei Weidmüller, sowie Dirk Niestrat, Leiter der Sparte Elektrotechnik bei Leipold.

Weidmüller und die Leipold Gruppe haben den Ausbau ihrer Kooperation im Bereich Elektrokomponenten bekannt gegeben. Das Detmolder Unternehmen führt den Großteil des Leipold-Portfolios nun in seinem Klippon Connect-Reihenklemmenprogramm.

Weidmüller hat eine Vielzahl von Komponentenlösungen von Leipold in das eigene Portfolio aufgenommen. Seit Neuestem führt das Unternehmen auch die Einspeiseklemmen zum zuverlässigen Anschließen von Aluminium-Leitern im Programm. Diese hatte Leipold erst im vergangenen Spätsommer auf den Markt gebracht. Daneben zählt zum Klippon Connect-Reihenklemmenportfolio von Weidmüller auch die WPD-Serie mit Phasenverteilerblöcken, Unterverteilerblöcken und Hauptleitungsabzweigklemmen. Mit den Leipold-Komponenten richtet sich Weidmüller vor allem an die eigenen Fokusindustrien Energie-, Prozess-, Verkehrs- sowie Gebäudeinstallationstechnik.

Die Elektrokomponenten von Leipold passen dabei ideal in das Weidmüller-Portfolio, wie Hüsemann bestätigt: »Mit ihrem platzsparenden Design entsprechen sie sehr gut dem Konzept von Klippon Connect. Von der digitalen Planung bis hin zur Wartung und Prüfung im laufenden Betrieb trägt Klippon Connect dazu bei, Abläufe einfacher und produktiver zu gestalten.« Dank der Klemmbarkeit von Kupfer- und Aluminiumleitern eignen sich die Klemmen für verschiedene Märkte. Die Leipold-Komponenten sind überwiegend IEC- und UL-zertifiziert. Mit den großen Querschnitten bietet Leipold darüber hinaus die Möglichkeit zur Verbindung großer Leiter.

Mehrwerte der jungen Leipold-Sparte schnell erkannt

Beide Unternehmen blicken bereits auf eine jahrzehntelange Zusammenarbeit zurück. Leipold, originär Hersteller von Drehteilen, lieferte Weidmüller zuerst ausschließlich die Kerne der Elektroklemmen zu. Als der Hersteller in den Komponentenmarkt einstieg, erkannte Weidmüller früh die Mehrwerte hinter den neuen Verbindungslösungen. Die Kooperation vertiefte sich zusehends. Heute stimmen sich beide Unternehmen bereits in der Entwicklungsphase neuer Komponenten ab.