Interview mit Helmut Rudel von Rutronik »Wir haben nie ein Verlustjahr geschrieben«

Helmut Rudel, Gründer und Inhaber von Rutronik: »Die Zielsetzung war, eine vernünftige Firma daraus zu machen, die überleben kann, und dazu braucht man eine gewisse Größe.«
Helmut Rudel, Gründer und Inhaber von Rutronik: »Die Zielsetzung war, eine vernünftige Firma daraus zu machen, die überleben kann, und dazu braucht man eine gewisse Größe.«

In der deutschen Elektronik-Distribution dürfte es nicht viele Urgesteine vom Kaliber eines Helmut Rudel geben. Er hat mit Rutronik in 44 Jahren einen weltumspannenden, mittelständischen Distributions-Konzern in Familienhand aufgebaut. Was ist das Geheimnis seines Erfolges?

Betrachtet man die Distributionsbranche in Deutschland, dann sticht unter den Großen der Branche als einziges Familienunternehmen die in Ispringen ansässige Rutronik heraus. Zum 65. Geburtstag der Elektronik wollte die Redaktion von Gründer Helmut Rudel wissen, welche Herausforderungen er in seiner langen Karriere meistern musste und welche Tipps er nachfolgenden Generationen geben kann.

Herr Rudel, als Sie im Jahre 1973 Ihr Unternehmen als Rutronik Passive Bauelemente und Silec Aktive Bauelemente gegründet haben, hätten Sie sich damals träumen lassen, dass daraus ein weltweit tätiges Unternehmen erwächst mit über 900 Mio. Euro Umsatz und über 1500 Mitarbeitern?

Helmut Rudel: Ach, wissen Sie… Geträumt habe ich nie. Aber die Zielsetzung war, eine vernünftige Firma daraus zu machen, die überleben kann, und dazu braucht man eine gewisse Größe. Daher haben wir immer das Wachstum der Firma optimiert, damit wir zum einen im europäischen Markt bestehen können. Zum anderen haben wir uns der Verantwortung gestellt, auch in den USA und China tätig zu werden. Aber das macht ja nun die Geschäftsführung in ihrer Regie und Verantwortung, an der Spitze mein Sohn, Thomas Rudel. Aber gut, eine Zahl habe ich mir nicht vorgestellt. Genauso wenig wie als Kleinfirma zu sterben. Für mich war klar, dass wir unseren Weg machen werden.

Als erfolgreicher Unternehmer in der Elektronik-Branche haben Sie sicher vieles erlebt. Was war Ihre größte unternehmerische Herausforderung und was für Sie persönlich Ihr größter Erfolg?

Rudel: Es ist schwer, das zu unterteilen. Ich sage, einer Firma vorzustehen, sie über 40 Jahre auf Wachstum zu halten und Verluste über den gesamten Zeitraum zu vermeiden. Als Firmengründer haben Sie nur eine Chance: zu überleben, dranzubleiben und nicht jeden Tag zu fragen, was Spaß macht.