Endrich Bauelemente GmbH Verhalten optimistisch für die Zukunft

Dr. Christiane Endrich, Geschäftsführerin der Endrich Bauelemente GmbH
Dr. Christiane Endrich, Geschäftsführerin der Endrich Bauelemente GmbH

Mit der Geschäftsführerin der Endrich Bauelemente GmbH, Frau Dr. Christiane Endrich, unterhielt sich Elektronik-Redakteur Alfred Goldbacher. Der Distributor verfügt über enge Partnerschaften mit asiatischen Herstellern und kann so Brücken schlagen zu den Kunden hier in Europa.

Sie, die Firma Endrich Bauelemente, liefern in 50 Länder weltweit mit allen Standards wie "just in time",  Pufferlager oder Lager beim Kunden? Ist dies ein selbstredendes Muss, um wettbewerbsfähig bleiben zu können?

Dr. Christiane Endrich: Ein klares Ja! Ein mittelständischer Distributor wird heute gemessen an den Standards, die globale Unternehmen vorgeben. Nur über die technische Beratung alleine und das gezielte Design-in kann ein Unternehmen unserer Größe heute am Markt nicht mehr bestehen. Wir bieten daher zusätzlich einen weltweiten Lieferservice an, um flexibel auf die Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Es ist eine tragende Säule unseres Unternehmens geworden, möglichst individuell auf die Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Dabei möchte ich betonen, dass für uns die Logistikwünsche des Kunden im Mittelpunkt stehen. Wir wollen dem Kunden auch hier nicht eine Standardlösung anbieten, sondern wir befassen uns individuell mit seinen Wünschen und setzen diese so weit wie irgendmöglich in die Praxis um.  

Als Philosophie ihres Unternehmens schreiben Sie in einer Ihrer Firmenpublikationen: In der Beschaffung  von echten Innovationen aus Asien sehen wir nicht nur eine Herausforderung, es ist eine zentrale Stärke unseres Unternehmens. Wie darf Ihr Kunde das verstehen?

Dr. C. Endrich: Wir haben seit über 30 Jahren enge, persönliche Kontakte in den asiatischen Raum. Hier entstehen immer wieder neue Firmen, die sehr innovative Produkte entwickeln, jedoch kaum Kontakte nach Europa haben. Das ist unsere Chance, als Asienspezialist diese Produkte nach Europa zu den Industriekunden zu bringen. Gleichzeitig umschiffen wir für unsere Kunden durch unser Know-How die eine oder andere kulturelle Klippe. Trotz der starken Präsenz des Internets ist unser Geschäft doch immer noch stark geprägt durch den Faktor Mensch und wir erleben es fast jeden Tag, dass uns unsere persönlichen Kontakte in Asien hilfreich sind und wir unseren Kunden ein gutes Stück helfen können um Barrieren zu überwinden, so dass der Kunde am Ende die optimale Lösung bekommt.     

Geben Sie  bereits eine Prognose für das laufende und das kommende Geschäftsjahr zum  Besten?

Dr. C. Endrich: Wir sehen doch verhalten optimistisch in die Zukunft für die Branche, ich denke der Markt wird in den nächsten Monaten auch in den schwierigeren Ländern wie Spanien und Italien wieder anziehen. Für Endrich sehe ich positiv in die Zukunft, da ich der festen Überzeugung bin, dass unser Produktemix stimmig ist und dass unsere Mitarbeiter dies dem Kunden auch gut vermitteln können.

Das ausführliche Interview mit Frau Dr. Endrich erscheint in einer der kommenden Elektronik-Ausgaben mit Themenschwerpunkt Distribution!