Der Watson-Effekt Power für Startups

IoT-Startups brennen auf Cloud Services, Proof of Concept und Crowdfunding: IBM, Arrow und Indiegogo helfen gerne
IoT-Startups brennen auf Cloud Services, Proof of Concept und Crowdfunding: IBM, Arrow und Indiegogo helfen gerne

Nicht jede IoT-Idee zündet sofort. IBMs kostenlose Watson-Plattform samt rabattierter Cloud, ein Machbarkeits-Zertifikat durch Arrow und das Crowdfunding per Indiegogo liefern nützliche Additive, um Gründern im Internet of Things den Start zu erleichtern.

Laut Emersons Strategievorstand Peter Zornio »wächst der industrielle IoT-Markt bis 2022 weltweit auf 14,2 Billionen US-Dollar« (> Website Wall Street Journal auf Englisch). Damit Startups das Internet der Dinge besser voranbringen, bündeln Hersteller IBM, Distributor Arrow und das Ideenportal Indiegogo nun Ressourcen.

Mit 1,1 Milliarden US-Dollar Fundraising gilt Indiegogo als weltgrößtes Crowdfund-Portal. Hier zeigen Entwickler oder Startups ihre IoT- und anderen Ideen, um Marktzugang, Geschäfte oder Finanzierung zu erlangen. »Fundraising [ist] nur ein Teil des […] Puzzles«, so Indiegogo-CEO David Mandelbrot. »Aber indem wir mit IBM und Arrow zusammenarbeiten, machen wir es Unternehmen leichter, ihre Ideen umzusetzen, vom Konzept bis zur Markteinführung.«

Kognitives Computing

IBM stellt IoT-Entwicklern gratis das Watson-Portal für kognitives Computing bereit; die mehr als 160 Cloud-Dienste von IBM Bluemix erhalten registrierte User ermäßigt. Watson soll in Zeiten stets wachsender Big Data den Zugang zu Information erleichtern. Selbst unstrukturierte und »natursprachliche« Daten lassen sich mit Watson – so das Bild – datentechnisch verstehen und ordnen (> Video auf Englisch).

Gemeinsam wollen Watson und Bluemix aus künstlicher Intelligenz, kryptografisch gesicherten Blockchain-Datenbanken, erweiterten Analysetools und andere Features neue IoT-Produkte entstehen lassen. Denn: »Startups spielen eine wesentliche Rolle für […] den Aufbau des IoT«, erläutert Harriet Green, General Manager von Watson IoT.

Mehr Chancen dank Zertifikat

Wer zusätzlich IBMs Experten-Netz (samt Fortbildung, Mentoring und Firmenkontakten) nutzen möchte, muss zertifiziert sein. Hierzu prüft Distributor Arrow alle eingereichten IoT-Ideen samt Stückliste auf Machbarkeit und Erfolgschance. Mit Zertifikat lässt sich also das IBM-Fachwissen nutzen, um die Projektchancen auf Crowdfunding bei Indiegogo zu erhöhen:

Die gemeinsame Kampagne will Startups fachlich wie finanziell helfen vernetzte Innovationen zu entwickeln und im Markt zu platzieren. Auch die Qualität der IoT-Produkte soll sich hierbei erhöhen. Für zertifizierte Indiegogo-Ideen sponsert Arrows bis zu 500.000 US-Dollar an Bauteilen, Tools, Diensten für Prüfung, Fertigung, Logistik und Recycling.

IBM-Pressemeldung (> Website auf Englisch)

Electronic Products Magazine über Arrow/Indiegogo (> Video-Interview auf Englisch)

Auswahl zertifizierter Arrow-Indiegogo-Projekte (> Website auf Englisch)

Emerson-Interview zum Internet of Things (> Video auf Englisch)