Distributoren helfen bei Produktabkündigungen Obsolescence vermeiden

Obsolescence Management ist auch bei Digi-Key von großer Bedeutung
Obsolescence Management ist auch bei Digi-Key von großer Bedeutung

Produktabkündigungen durch den Halbleiterhersteller vollziehen sich bisweilen binnen sechs Monaten und machen Redesigns bestehender Baugruppen erforderlich. Halbleiterdistributoren können dabei eine große Hilfe sein, sofern sie ihre Kunden frühzeitig auf Bauteile in ihrer End-of-Life-Phase aufmerksam machen.

Der Markt für elektronische Bauteile hat sich in den letzten 30 Jahren radikal gewandelt. Die treibende Kraft bei den Bestellmengen ist nunmehr der Endkundenmarkt – nicht länger Anwendungsbereiche wie Großrechner und Industrieanlagen. Annähernd zwei Drittel des weltweiten Umsatzes werden am PC- und Mobilfunkmarkt erzielt, die sehr verbraucherorientiert sind.

Das Hauptaugenmerk der Endkundenmärkte liegt auf kontinuierlicher und rascher Weiterentwicklung, in deren Rahmen die Hersteller versuchen, die Fortschritte in der Verfahrenstechnik, die üblicherweise alle zwei Jahre erzielt werden, in vollem Umfang zu nutzen. Bauteile, die noch vor zwei oder drei Jahren nach den fortschrittlichsten Verfahren gefertigt wurden, werden durch ihre Nachfolger rasch verdrängt. Da die Haltbarkeit der meisten Produkte, in denen diese Bauteile zum Einsatz kommen, sogar noch kürzer ist, gestaltet sich diese konstante Erneuerung nicht weiter problematisch.

Für viele Benutzer in der Industrie hingegen hat sich der Ersatzzyklus bei vielen modernen integrierten Schaltkreisen (ICs) zunehmend zu einem Problem entwickelt. Obwohl bestimmte industrielle Teile, etwa solche für erweiterte Temperaturbereiche, von den IC-Herstellern im Allgemeinen länger als zehn Jahre unterstützt werden, kommen in anderen Systemen Bauteile zum Einsatz, die nicht für die Industrie-Anforderungen ausgerichtet sind – dafür aber auf den Endverbrauchermarkt. Diese Bauteile bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis oder es handelt sich schlicht und ergreifend um die einzigen Bauteile, die über die benötigte Rechenleistung oder Bandbreite oder über geeignete Signalverarbeitungsroutinen verfügen.

Speicher-ICs im Besonderen sind für kurzfristige Änderungen der Lieferstrategie überaus anfällig. Sehr häufig werden Bauteile für Speicherbusse, die vor fünf Jahren noch den neuesten Stand der Technik darstellten, heute als veraltet angesehen. Es gibt zwar weiterhin Spezialhersteller, aber fast alle anderen Produzenten konzentrieren sich auf aktuellere Bus-Schnittstellen wie DDR4 oder LPDDR3.

Beschaffungsquelle: grauer Markt

Oftmals kündigen Hersteller die Einstellung der Produktion frühzeitig durch eine offizielle Produktabkündigung an. Es kann aber auch sein, dass dem Kunden beim Eingang dieser Ankündigung lediglich noch sechs Monate bleiben, bevor das Produkt nicht mehr gefertigt wird. In diesem Fall muss der Kunde entscheiden, ob er sich nach einem Alternativprodukt umsieht oder ob eine letztmalige Bevorratung sinnvoll ist. Er muss ermitteln, welche Menge er voraussichtlich benötigen wird, um die zugesagte lebenslange Unterstützung seiner Produkte gewährleisten zu können.

Wartet er dabei zu lange und übersieht die Frist, so muss er sich Ersatzteile anderweitig beschaffen – was eventuell nur noch am grauen Markt möglich ist. Nicht länger benötigte Lagerbestände werden von manchen Kunden dann häufig am grauen Markt angeboten, um einen Teil ihrer getätigten Ausgaben wieder zu amortisieren. Leider gelangen über den grauen Markt aber auch viele Plagiate in die Lieferkette.

Die Händler können dem entgegenwirken, indem sie die Versorgungslage im Auge behalten und frühzeitig auf Produktabkündigungen hinweisen sowie auf Anzeichen, die darauf hindeuten könnten, dass ein Hersteller die Produktion einstellen wird. Digi-Key beispielsweise versendet an seine Kunden Obsolescence-Benachrichtigungen für Bauteile, die sie schon einmal gekauft haben, damit sie ihren Bestand notfalls noch rechtzeitig aufstocken können. Ein Last Time Buy kann weitere Probleme mit sich bringen, da einige – bei Firmen festgelegte – Beschaffungsgrundsätze noch verfügbare Bauteilbestände mit alten Datumscodes zurückweisen.

Haben Produkte ihre End-of-Life-Phase erreicht und der Benutzer die Frist für einen Last Time Buy übersehen, so stehen eventuell auch noch andere Optionen zur Verfügung: Häufig ist es beispielsweise möglich, das veraltete Bauteil durch ein nahezu identisches zu ersetzen, ohne daran viel ändern zu müssen. Ein als Ersatz gewählter Mikrocontroller kann womöglich über mehr On-Chip-Peripheriekomponenten als das Originalbauteil verfügen und sich, angesteuert mit derselben Software, dennoch identisch verhalten. Die technische Abteilung eines Händlers wie Digi-Key kann in diesem Falle für zahlreiche Bauteile nützliche Empfehlungen hinsichtlich der Kompatibilität geben.