RS Components Netzteildesigns auf produktive Weise erstellen

Mit dem Webench Design Center können Entwickler komplette Stromversorgungs-, Beleuchtungs-, Filter-, Taktgeber- und Sensoranwendungen erstellen.
Mit dem Webench Design Center können Entwickler komplette Stromversorgungs-, Beleuchtungs-, Filter-, Taktgeber- und Sensoranwendungen erstellen.

Indem man die Netzteil-Design-Software Webench mit dem ebenfalls kostenlosen PCB Design Tool DesignSpark PCB koppelt, kann jeder Entwickler, der nicht täglich Stromversorgungen entwirft, seine Produktivität deutlich steigern. Beide Werkzeuge ergänzen sich in ihren Funktions­umfängen.

Entwickler stehen zunehmend unter dem Druck, in immer kürzerer Zeit Produkte auf den Markt bringen zu müssen, die immer mehr Funktionen und noch höhere Leistung erbringen. Die größte Herausforderung der Branche jedoch ist der derzeitige Rückgang der verfügbaren Fachkompetenz in den Konstruktionsteams. Technische Abteilungen haben sich in den vergangenen zehn bis 15 Jahren verkleinert, was zu einem Verlust an Fachkräften führte. Insbesondere fehlt es an Elektrotechnikern und Experten im Bereich HF- und Analogübertragung.

Dies ist auch nicht verwunderlich, werden von Technikern und vor allem von den Studienabsolventen doch in erster Linie ein breit gefächertes Wissen sowie Kenntnisse aus allen Disziplinen der Elektroingenieurswissenschaft verlangt. Eben für diese Entwickler gibt es als erste Anlaufstelle kostenlos verfügbare Software Tools, die bereits über eine große Vielfalt an Funktionen verfügen.

Online-Konstruktions- und Schaltplan-Simulations-Suite

Ein gutes Beispiel dafür ist die kostenlose Online-Suite Webench von Texas In­struments (TI), die eine große Zahl an verschiedenen Tools für die Stromversorgungs- und analoge Schaltplansimulation enthält. Diese Werkzeuge verwenden nicht nur leistungsfähige Software-Algorithmen, sondern auch grafisch orientierte Bedienschnittstellen, mit denen sich komplette Stromversorgungs-, Beleuchtungs- und Sensoranwendungen in sehr kurzer Zeit realisieren lassen. Diese Systementwürfe geben zudem auch Auskunft darüber, wie viel die in der Stückliste verwendeten Bauteile kosten und wie weit diese Entwürfe den Zielvorgaben entsprechen, die der Entwickler mit Hilfe fortschrittlicher Analyse- und Simulationsfunktionen verifizieren kann, bevor er sich für den einen oder anderen Designentwurf entscheidet.

Die Webench Suite wurde ursprünglich vor etwa zehn Jahren von National Semiconductor entwickelt; die wiederum wurde 2011 von Texas Instruments übernommen. National Semiconductor erkannte schon damals, dass die Entwickler über immer weniger Spezialkenntnisse verfügten, um die in den Stromversorgungs-Designs verwendeten Bausteine optimal ausnutzen zu können. Webench entwickelte sich – wenig überraschend – sehr schnell zur einer leistungsfähigen Stromversorgungs-Entwurfs-Software, die auch zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Texas Instruments gab sogar zu erkennen, dass sie National Semiconductor nicht zuletzt auch wegen der umfassenden Webench-Designumgebung übernommen hat. Sechs Monate nach der Übernahme von National Semiconductor erweiterte Texas Instruments bereits die bestehende Webench-Komponentenbibliothek um zahlreiche Modelle der eigenen Produktpalette.

In den vergangenen Jahren ist die Webench Suite weiter gewachsen und umfasst nun neben vielen anderen Design Tools auch Plattformen wie „Power Designer“, „Power Architect“ (für Designs mit mehreren Stromversorgungen), „LED Architect“, „Sensor AFE Designer“ und „Sensor Designer“. „Power Designer“ beispielsweise ermöglicht das Erstellen applikationsspezifischer Stromversorgungen oder DC/DC-Wandlerschaltungen, indem das Werkzeug dem Entwickler konkrete Vorschläge macht, welcher Schaltreglertyp oder welche MOSFET-Ansteuerung sich am besten für den jeweiligen Schaltungsentwurf eignet.