Distributionsmarkt für Halbleiter Gesteigerte Absatzzahlen im ersten Quartal 2018

Der von Distributoren erwirtschaftete Halbleitermarkt wuchs im ersten Quartal 2018 um 6,9 Prozent - zumindest in Europa.
Der von Distributoren erwirtschaftete Halbleitermarkt in Europa wuchs im ersten Quartal 2018 um 6,9 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2017.

Die Non-Profit-Organsiation DMASS gab aktuelle Umsatzzahlen für den Distributionsmarkt in Europa bekannt: Im ersten Quartal 2018 stiegen die Verkaufszahlen gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2017 um 6,9 Prozent.

Sofern man die positiven Umsatzzahlen nach Regionen aufschlüsselt, so ergeben sich insbesondere für kleinere Staaten in Nord- und Osteuropa zweistellige Zuwächse - insbesondere für Österreich und Spanien. Bei den größeren Nationen wie Italien und Deutschland stiegen die Zuwächse um 9,7 Prozent bzw. 6,4 Prozent. Knapp dahinter folgt Großbritannien mit 6,3 Prozent sowie Frankreich mit 3,4 Prozent.

Wenn man hingegen die Zuwachszahlen nach Produktgruppen aufgliedert, so wird deutlich, dass vor allem die diskreten Bausteine wie Signalverstärker, die Leistungshalbleiter wie MOSFETs und Sensoren um mehr als zehn Prozent zulegen konnten. Optohalbleiter, Analogbausteine, Speicher und andere Logikbausteine wie ASSPs indes haben ihre Verkaufszahlen nur in geringem Maße steigern können – in der Regel zwischen 1 und 2,5 Prozent.

Die als Produktgruppe wichtigste Sparte bei den Umsatzzahlen sind und bleiben die Analogbausteine, die als Ganzes um 2,4 Prozent auf insgesamt 672 Millionen Euro zulegten. MOS-basierende Bausteine trugen zum Gesamtverkauf mit 477 Millionen Euro (+8 Prozent) mit bei, und die Leistungshalbleiter insgesamt 241 Millionen Euro, was einem Zuwachs um 16,9 Prozent entspricht. Dahinter folgen Optohalbleiter inklusive LEDs mit 217 Millionen Euro, Speicherbausteine mit 184 Millionen Euro und Programmierbare Logikbausteine mit 153 Millionen Euro.

DMASS als Organisation stützt sich auf 36 aktive Mitgliederunternehmen und repräsentiert damit nach eigenen Angaben rund 80 bis 85 Prozent des gesamten Distributionsmarktes in Europa.