Internet of Things Future demonstriert drahtloses Low-Power Wide-Area-Netz

Future Electronics demonstriert IoT über die electronica-Messehallen hinaus
Future Electronics demonstriert IoT über die electronica-Messehallen hinaus

Future Electronics gibt electronica-Besuchern Einblick in das Internet of Things. In einem gemeinsamen Projekt mit Semtech und Microchip Technology wird ein ISM-Band IoT-Netzwerk auf Basis von LoRa-Technologie aufgebaut.

Mit Hilfe weniger Gateways als Basisstation wird dadurch eine Drahtlosanbindung über einen Großteil Münchens hinweg bereitgestellt.

Mehr als 1000 kostenlose und voll funktionsfähige drahtlose Sensorknoten stehen Ingenieuren auf der electronica am Future-Electronics-Stand A4.259 zur Verfügung, von denen jeder mit einem einzigartigen Identifikations-Code ausgestattet ist. Diese Demonstrations-Boards agieren als RF-basierte Nodes, die Entwicklern über Standard-Schnittstellen die Integration mit einem Sensorschaltkreis ermöglichen. Sie verbinden automatisch zum nächsten verfügbaren Gateway in dem temporären Netzwerk. Jeder Ingenieur mit einem Sensorknoten kann die Kommunikations-Verbindung zwischen Node und dem Netzwerk-Gateway in Echtzeit beobachten, in dem er sich via Computer, Tablet oder Smartphone auf der Website des Gateways einloggt.

Das Live-Netzwerk demonstriert eine innovative RF-Infrastruktur, die eine Cloud-basierte Überwachung von Sensoren, Aktuatoren (wie Stellantrieben) und weiteren IoT-Geräten unterstützt. Damit wird gezeigt, dass eine Wide Area-Abdeckung mit Hilfe energiesparender Geräte realisierbar ist, die leicht die mehrfache Batterielebensdauer einer herkömmlichen Batterie erreichen. Zusätzlich ermöglicht der Einsatz eines lizenzfreien ISM-Bandspektrums den IoT-Systemen die Anbindung an ein Wide Area Netz, das ohne teures Mobiltelefonnetz auskommt.