Mouser/Lattice Semiconductor FPGAs für sensorgestützte Applikationen

iCE40-UltraPlus-FPGAs
iCE40-UltraPlus-FPGAs

Die bei Mouser Electronics erhältlichen FPGAs iCE40UP3K und iCE40UP5K von Lattice setzen beide auf einen hochentwickelten 40-nm-Prozess in Ultra-Low-Power-Technik auf. Sie enthalten bis zu 1024 KByte Single-Port-RAM und begnügen sich mit einem Ruhestrom von 100 µA.

Die Bausteine verfügen über insgesamt 21 I/Os, die entweder als frei programmierbare I/Os (GPIOs) oder als SPI/I²C-Interface-Ports fungieren können, von denen zwei programmierbare I/Os für die Verbindung mit dem leistungsstärkeren MIPI-I³C-Bus für sensorgestützte Anwendungen genutzt werden können. Die Bauelemente unterscheiden sich hauptsächlich in der Anzahl der Lookup-Tabellen (LUT), der Embedded-Block-RAM-Bausteine (EBR) und der DSPs: Während das iCE40UP3K 2800 LUTs, 20 EBR- und vier DSP-Blöcke aufweist, ist die leistungsstärkere Version iCE40UP5K mit 5280 LUTs, 30 EBR- und acht DSP-Blöcken bestückt.

Für die iCE40 UltraPlus-FPGAs gibt es zwei Development-Tools, die ebenfalls bei Mouser bestellt werden können: Zur iCE40 UltraPlus Mobile Development Platform gehören dabei vier iCE40UP5K-FPGAs, ein Bluetooth-Modul, ein LC-Display, Kamerabildsensor, Mikrofone und eine Reihe an Umgebungssensoren, mit deren Hilfe Ingenieure die FPGAs für mobile Anwendungen evaluieren können.

Das iCE40 UltraPlus Breakout Board wiederum ist eine anwenderfreundliche Plattform für die Demonstration der Möglichkeiten der FPGAs bei der Ansteuerung von LEDs. Zum Breakout-Board gehört ein einzelnes iCE40UP5K und eine bereits geladene Demo für die Ansteuerung der auf dem Board befindlichen RGB-LED.