Mit CoB-LEDs Verkaufsware ins richtige Licht rücken: Das richtige Farbspektrum auswählen

Mit LEDs Verkaufsware ins richtige Licht rücken
LEDs rücken Verkaufsware ins richtige Licht

Um den Anforderungen an Energieeffizienz und geringe Wärmeentwicklung gerecht zu werden, kommen heute zunehmend LEDs zur Beleuchtung von Frischetheken und Regalen zum Einsatz. Die Anbieter von CoB-LEDs haben schnell reagiert und ihr Angebot an die spezifischen Anforderungen unterschiedlicher Warengruppen ausgerichtet.

Für die Warengruppen im Retail-Segment gibt es spezielle Anforderungen an das Beleuchtungskonzept. Unterschiedliche Farbspektren sind erforderlich, um Backwaren, Obst und Gemüse, aber auch Fleisch in das jeweils passende Licht zu rücken und die Eigenfarben der Produkte zu betonen. Tomaten oder Fleischwaren werden durch einen höheren Rot-Anteil in Szene gesetzt, in den Brotregalen dominiert der Gelb/Weiß-Anteil und Bekleidung erstrahlt durch Aktivierung der weißen Farbpigmente durch das Licht.

Dabei haben die bisher eingesetzten Leuchten mit keramischen Metallhalogen-Dampflampen sowie deren Filterlösungen ausgedient. LEDs halten im Einzelhandel Einzug, die auf der Chip-on-Board-Technologie (CoB) beruhen. Die CoB-LEDs (Bild 1) sind einfach in der Handhabung und können in puncto Energieeffizienz und Wärmeabstrahlung überzeugen. 

Waren in den Läden wiederum sollen ohne Tageslicht so natürlich und lebendig wie möglich präsentiert werden, damit sie im Kampf gegen das bequeme Online-Shopping – vom heimischen Bildschirm aus – bestehen können. Neben den Kaufanreizen kommen Faktoren der Wirtschaftlichkeit von LED-Licht zum Tragen. Betriebliche Effizienz stellt sich nicht nur durch den geringeren Energiebedarf von LEDs ein. Da von diesem Leuchtmittel weniger Wärme abgestrahlt wird, verringert sich auch die in den Frische- und Fleischregalen für die Kühlung benötigte Stromzufuhr.

Frische Präsentation von Lebensmitteln

Die Wahrnehmung frischer Produkte wie Obst, Gemüse und Fleischwaren kann durch Licht beeinflusst werden. Erwünscht ist eine Präsentation der Waren in den Regalen, die natürlich und frisch wirkt und zum Kauf einlädt. Die Lichtfarbe ist dabei das entscheidende Kriterium der „künstlichen Sonne“. Ein Farbspektrum, das die Rottöne von Tomaten oder Äpfeln ebenso wie die warmen Brauntöne von Brot und Brötchen hervorhebt, lässt dem Betrachter das Wasser im Mund zusammenlaufen. Fleisch und Delikatessen bestehen aus lebendigen Nuancen von Rot- und Brauntönen, die durch warmweißes Licht der LED-Beleuchtung in optimal getunten Lichtspektren ebendiese Eigenfarben betonen.

Dabei unterstützt die schonende Beleuchtung die Haltbarkeit der Frischwaren. LEDs sorgen durch ihren geringen UV- und IR-Anteil für weniger Verfärbungen bei Fleisch- und Wurstwaren hinter der Theke. Dieser Verfärbungsprozess lässt sich durch die Verwendung von Lichtquellen mit optimiertem Lichtspektrum verlangsamen. So unterstützt beispielsweise ein Lichtspektrum von 1750 K bei einem CRI (Colour Rendering Index) von 80 die Anforderungen von Fleisch und Wurst optimal. Auch bei Backwaren kann die LED-Beleuchtung Vorteile ausspielen, denn Brot und Brötchen sollen knusprig auf den Tisch kommen. Durch Hitzeeinwirkung werden Backwaren in den Regalen allerdings schneller weich und verlieren somit für den Kunden an Attraktivität. LED-Systeme erzeugen im Vergleich zu herkömmlichen Lichtquellen weniger Wärme und tragen somit dazu bei, die Ware länger appetitlich zu halten.

Für Nachhaltigkeit in der Warenpräsentation steht zudem ein niedriger Energiebedarf. LED-Hersteller setzen heute mit ihrem Angebot an hochintegrierten CoB-Produkten noch einen weiteren Anreiz, um auf die moderne Beleuchtungstechnik umzuschwenken. CoBs sind einfach in der Handhabung und bieten zudem noch bessere Energieeffizienzwerte. Für bestimmte Warengruppen sind heute bereits Lichtlösungen mit dem richtigen Farbspektrum erhältlich (siehe Tabelle).

So gibt es beispielsweise auch für Bekleidung, bei der ebenso eine realitätsgetreue Beleuchtung gefragt ist, bereits CoBs oder fertige LED-Module, die weiße Ware strahlend leuchten lässt und Veränderungen hin zu cremigen Farbnuancen verhindern. Dabei behalten auch andere Farben ihre natürlichen satten Töne. Das Licht kann nicht nur zur Akzentuierung verschiedener Angebote genützt werden, sondern es unterstützt durch seine Authentizität auch die Vertrauensbildung beim Kunden.