Die neue Arbeitswelt von Puls So funktioniert Arbeit 4.0 im deutschen Mittelstand

So sehen die Mitarbeiter von Puls ihr Unternehmen.
So sehen die Mitarbeiter von Puls ihr Unternehmen.

Motivierte Mitarbeiter sind der Wunsch jedes Arbeitgebers. Ein möglicher Ansatz, die Mitarbeiter bei Laune zu halten, ist eine zeitgemäße Gestaltung der Arbeitsumgebung. Das Stromversorgungsunternehmen Puls zeigt, wie das funktioniert.

Zum Umzug gezwungen, machte der Mittelständler Puls das Beste aus der Situation. Das Stromversorgungsunternehmen ließ sich Zeit mit der Suche nach einem neuen Firmensitz und vor allem mit der Gestaltung der neuen Räume.

Innovativ dank Design Thinking

In die Gestaltung der Arbeitsumgebung wurden die Mitarbeiter stark eingebunden. So wurden die Interessen und Bedürfnisse der Belegschaft genau erfasst und berücksichtigt.

In den neuen Räumen wurden außerdem ein Prototypenraum und Plattformen zur Ideensammlung eingerichtet. Dort durften die Mitarbeiter Möbel und Beleuchtungskonzepte testen und Bodenbeläge begutachten. Sie bekamen auch die Möglichkeit, Skizzen von Architekten und Schreinern zu kommentieren sowie den Projektfortschritt auf Whiteboards zu verfolgen.

Feedback war jederzeit erwünscht. Auf diese Weise konnten die gesammelten Erfahrungen und Anregungen der Mitarbeiter direkt in die Entstehungsphase der neuen Büros einfließen.

Daneben wurden die Arbeitsplatzkonzepte anderer Unternehmen analysiert, um weitere Inspirationen zu sammeln und gängige Fehler zu vermeiden.
 

Bilder: 20

Einblick in die Arbeitswelt von Puls

So schön kann arbeiten sein!

Das Ergebnis ist beeindruckend:

Puls fand einen Architekten, der bereits mehrere Google Workplaces gestaltet hat. Das merkt man dem Ergebnis auch an.

Zahlreiche kleine Meeting-Räume und Gesprächsecken in verschiedenen Designs und mit unterschiedlich großem Wohlfühlfaktor sind entstanden. Diese müssen nicht gebucht werden und stehen jederzeit für spontane Gespräche zur Verfügung.

Für größere Meetings mit der gesamten Belegschaft oder für Kunden-Events wurde ein Raum mit einer riesigen LED-Wand ausgestattet – inklusive Sitzmöglichkeiten im Amphitheater-Stil.

Viele Wände in der neuen Arbeitswelt sind beschreibbar oder magnetisch. Das soll die Kreativität fördern.

Auch an die konzentrierte Einzelarbeit wurde gedacht. Deshalb hat nach wie vor jeder Mitarbeiter seinen persönlichen Schreibtisch.

Noch mehr Ruhe sollen Mitarbeiter in anderen Rückzugsorten finden, zum Beispiel in der Bibliothek, die sich allerdings aktuell noch in der Entstehung befindet. Ein Nap-Room mit Massagestuhl und Entspannungssessel ermöglicht Entspannungsphasen.

Zentrale Lage

Wichtig für die Mitarbeiterzufriedenheit ist auch, dass der Firmensitz sich in zentraler Lage in München befindet. Direkt an der U-Bahn-Station Arabellapark und nicht weit entfernt vom vorherigen Standort, ist die Lage der neuen Arbeitswelt für die Mitarbeiter attraktiv.

Außerdem wird dadurch die Attraktivität für künftige Bewerber verstärkt, so die Hoffnung von Puls-Geschäftsführer und -Inhaber Bernhard Erdl.