BMBF-Umfrage Die Arbeitswelt wird sich stark verändern!

Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Arbeitswelt? Die Deutschen meinen: es wird einen starken Wandel geben.
Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Arbeitswelt? Die Deutschen meinen: es wird einen starken Wandel geben.

Wie werden wir im Jahr 2030 arbeiten? So wie heute? Oder was genau wird sich ändern? Die Meinung der Deutschen zu diesen Fragen bildet der ZukunftsMonitor ab.

Das zentrale Ergebnis der Umfrage des Bundesministeriums für Bildung und Forschugn: Drei Viertel der Deutschen glauben, dass sich unsere Arbeitswelt bis zum Jahr 2030 spürbar verändern wird.

Der ZukunftsMonitor zeigt außerdem, dass die Menschen in Deutschland mit gemischten Gefühlen auf die Zukunft der Arbeit blicken. So erwarten 58 % der Befragten, dass durch die bevorstehenden Veränderungen Jobs verloren gehen. 84 % sind der Ansicht, dass durch die Digitalisierung der Unterschied zwischen hohen und niedrigen Gehältern weiter zunimmt.

Andererseits können sich 73 % vorstellen, dass die Technik zukünftig Menschen mit Beeinträchtigungen dabei helfen wird, besser an der Arbeitswelt teilhaben zu können.
Das lebenslange Lernen gewinnt für die Befragten erheblich an Bedeutung: Neun von zehn Befragten sehen es als unerlässlich für den beruflichen Erfolg an, sich kontinuierlich weiterzubilden.

"Wir stehen vor einer großen Transformation. Wir merken heute schon jeden Tag, wie die Digitalisierung unsere Arbeitswelt ebenso wie unseren privaten Alltag verändert. Der ZukunftsMonitor zeigt, dass die Bürger ein gutes Gespür für diese Veränderungen haben. Sie fragen sich aber auch, was der digitale Wandel für sie persönlich und ihre berufliche Entwicklung bedeutet", meint Bundesforschungsministerin Johanna Wanka.

Arbeit wird mobil

Laut ZukunftsMonitor glauben 58 % der Deutschen, dass der Großteil der arbeitenden Bevölkerung im Jahr 2030 von zu Hause oder einem anderen Ort aus ihrer Arbeit nachgehen wird. 80 % rechnen damit, dass ein Großteil der Routine-Aufgaben dann nicht mehr von Menschen, sondern von Maschinen und Programmen erledigt werden. Bezüglich des Einflusses der Digitalisierung auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind die Meinungen geteilt: 52 % erwarten positive Effekte dadurch, 41 % denken das nicht.

Der ZukunftsMonitor ist eine repräsentative Umfrage, die das BMBF beim Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid in Auftrag gegeben hat. Er beruht auf mehr als 1000 persönlichen Interviews, die im Januar 2017 durchgeführt wurden.