Studie der CreditPlus Bank Das Arbeitsumfeld ist wichtiger als eine hohe Bezahlung

Deutsche Beschäftigte gehen mit Lust und Freude zur Arbeit
Deutsche Beschäftigte gehen mit Lust und Freude zur Arbeit

Die Online-Umfrage der CreditPlus Bank zeigt: Die meisten Berufstätigen gehen mit Lust und Freude zur Arbeit. Dabei sind vielen Teamarbeit und anspruchsvolle Aufgaben wichtiger als eine überdurchschnittliche Bezahlung und Aufstiegsmöglichkeiten.

»Ein Beruf, der Freude macht, gibt das Gefühl, nie arbeiten zu müssen.« Scheinbar trifft diese Weisheit auf die meisten deutschen Berufstätigen zu, denn laut einer repräsentativen Online-Umfrage im Auftrag der CreditPlus Bank gehen die meisten mit Lust und Freude zur Arbeit. Jeder vierte Beschäftigte ist motiviert, sich Herausforderungen zu stellen und Ergebnisse zu produzieren, auf die er oder sie stolz sein kann. Sechs von zehn Berufstätigen und Arbeitssuchenden legen außerdem Wert auf eine gute Arbeitsatmosphäre. Teamarbeit und anspruchsvolle Aufgaben sind dabei wichtiger als eine überdurchschnittliche Bezahlung und Aufstiegsmöglichkeiten. Zudem bevorzugt jeder Zweite flexible Arbeitszeiten.

Drei Viertel der Berufstätigen geben an, dass ihnen ihr Beruf Spaß macht. Somit bedeutet für die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung der Beruf mehr als nur der Erwerb des Gehalts. Nur acht Prozent sehen das Gehalt als Ansporn für ihre Tätigkeit. Für weitere 17 Prozent ist eine Gehaltssteigerung die größte Motivation bei der Arbeit. Alle anderen sehen andere Faktoren im Vordergrund: Für 26 Prozent ist das Meistern von Herausforderungen und das Produzieren von guten Ergebnissen wichtig und 15 Prozent legen viel Wert auf die Arbeit im Team und die Zeit mit den Kollegen. Eine Tätigkeit auszuüben, die sinnvoll für die Gesellschaft ist, motiviert zwölf Prozent der Berufstätigen in Deutschland. Nur vier Prozent eifern danach, Anerkennung von Vorgesetzten zu bekommen.

Gutes Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten sind wichtige Vorraussetzungen

Die Auswertung zeigt, dass die Prioritäten klar verteilt sind. Somit ist es kaum verwunderlich, dass für sechs von zehn Berufstätige und Arbeitssuchende bei der Wahl eines Arbeitsgebers das gute Betriebsklima an erster Stelle steht. Auf den zweiten Platz der wichtigsten Voraussetzungen landen flexible Arbeitszeiten. Teamarbeit und anspruchsvolle Aufgaben stehen an dritter beziehungsweise vierter Stelle.

Für jeden Vierten sind aber auch die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten, Familienfreundlichkeit sowie Weiterbildungsmaßnahmen wichtige Kriterien bei der Wahl des Arbeitsplatzes. Dagegen reizen Geschäftsreisen oder das Arbeiten in einem großen Unternehmen nur jeden Zehnten der Berufstätigen und Arbeitssuchenden in Deutschland. Nur zwei Prozent sind einfach nur froh, überhaupt einen Job zu haben.

»Die arbeitende Bevölkerung in Deutschland verbringt einen Großteil des Tages an ihrem Arbeitsplatz.«, sagt Jan W. Wagner, Vorstandsvorsitzender der CreditPlus Bank. »Es ist verständlich, dass die meisten Berufstätigen diese wertvolle Lebenszeit in einem Umfeld verbringen möchten, in dem sie sich persönlich und fachlich einbringen können und wo sie sich weiterentwickeln.«