Unternehmenskultur Beschäftigte sind reif für Arbeit 4.0

Viele Mitarbeiter wünschen sich Arbeit 4.0. Doch sind die Unternehmen auch bereit dafür?
Viele Mitarbeiter wünschen sich Arbeit 4.0. Doch sind die Unternehmen auch bereit dafür?

»Viele Beschäftigte befürworten bereits heute Dinge, die ihnen die Arbeitswelt der Zukunft bietet. Die Aufgeschlossenheit der Mitarbeiter sollte die Führungskräfte ermutigen, den Begriff Arbeit 4.0 endlich mit Leben zu füllen.«

Dies sind die Worte von Oliver Back, Global COO der ROC Group. Die Unternehmensberatung ROC hat eine internationale Studie mit dem Titel »Arbeitswelt der Zukunft« durchgeführt und dafür mehr als 2500 Arbeitnehmer in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien befragt – mehr als 1000 davon aus Deutschland.

Dabei hat sich herausgestellt, dass 74 % der Mitarbeiter in deutschen Firmen gerne unter neuen Zeitmodellen arbeiten möchten, die sich der aktuellen Lebenssituation flexibel anpassen lassen. Mindestens zwei Drittel der Angestellten wollen Urlaubsanträge, Reisekostenabrechnungen oder Anmeldungen künftig über digitale Tools selbst verwalten, statt wie bisher Zettel bei der Personalabteilung einzureichen.

Außerdem möchte mehr als jeder Zweite im betrieblichen Zusammenhang mit seinen privaten, also bevorzugten Geräten, Systemen und Marken arbeiten.

»Es muss nicht immer gleich eine Revolution sein. Auch einzelne Maßnahmen bringen ein Unternehmen weiter in Richtung Arbeitswelt der Zukunft«, meint Prof. Dr. Armin Trost, Studiendekan an der Hochschule Furtwangen, der die Studie wissenschaftlich begleitet hat. Und Oliver Back ergänzt: »Testen Sie innovative Ideen in Ihren Betrieben, Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen danken!«