OPC Foundation tritt Open Group bei Zusammenarbeit für grenzenlosen Informationsfluss

Die OPC Foundation ist der Open Group beigetreten. Innerhalb der IT-Vereinigung wird sie sich vorrangig im Bereich der Prozessautomatisierung einbringen.

Die Open Group ist ein weltweites Konsortium mit einigen hundert Mitgliedsorganisationen aus dem IT-Bereich: Anwender, Software- und Lösungsanbieter, IT-Berater und Forscher arbeiten daran, offene Standards in die IT ihrer Unternehmen zu integrieren. Das ausgegebene Ziel der Open Group ist die Entwicklung einer IT-basierten Dateninfrastruktur, mit der sich prozessrelevante Daten aus verschiedenen Informationsquellen einbinden lassen und kontextbasiert an den Orten und zur Verfügung gestellt werden, an denen sie gerade gebraucht werden. Es soll gewissermaßen ein grenzenloser Informationsfluss (Boundaryless Information Flow) innerhalb eines Unternehmens ermöglicht werden.

Die OPC Foundation wird sich in erster Linie an der Arbeit des Open Process Automation Forums beteiligen. Das Forum ist eine Arbeitsgruppe der Open Group, die den Bereich Prozessautomation abdeckt. Ihre Ziele seien denen der OPC Foundation sehr ähnlich, begründet Thomas Burke, Präsident der OPC Foundation, den Schritt zur Zusammenarbeit. Nähere Informationen darüber, wie diese Zusammenarbeit konkret aussehen wird, gibt es bislang noch nicht.