Condition Monitoring Werkzeugbruch über Stromaufnahme erkennen

Die Frequenzumrichter und Servoverstärker aus Sieb & Meyers SD2x-Serie ermöglichen die Zustandsüberwachung von Bearbeitungsspindeln über die Stromaufnahme des Servomotors.

Über die Auswertung des Wirkstroms lassen sich Laständerungen des Motors mit hoher Genauigkeit feststellen. Aus dieser Information können Rückschlüsse über den Zustand des eingespannten Bearbeitungswerkzeugs gewonnen werden: Bleibt etwa eine zu erwartende Stromänderung im Laufe eines Bearbeitungsvorgangs aus, ist laut Rolf Gerhardt ein Werkzeugbruch wahrscheinlich. Gerhardt ist Vertriebsleiter für Antriebselektronik bei er Sieb & Meyer AG.

Über die integrierte Lastindikator-Funktion in den Frequenzumrichtern und Servoverstärkern des Unternehmens lassen sich Schwellenwerte für die Stromaufnahme definieren. Werden sie überschritten, erhält der Maschinenbediener oder das Wartungspersonal eine entsprechende Mitteilung. Nicht allein Werkzeugbruch, sondern auch der allmähliche Werkzeugverschleiß lässt sich ahand der Stromaufnahme des Servomotors erkennen.

Im Lastindikator ist eine Oszilloskop-Funktion enthalten, die auch auf einer übergeordneten Steuerung installiert werden kann. Die Signalausgabe erfolgt über I/O-Klemmen und serielle Schnittstellen.