Bucher Industries AG Übernahmeangebot für Jetter

Die Bucher Beteiligungsverwaltung hat ein öffentliches Übernahmeangebot für Jetter unterbreitet. Die Tochtergesellschaft der Bucher Industries AG aus der Schweiz bietet den Aktionären des Automatisierungsspezialisten 7 Euro je Aktie.
Die Bucher Beteiligungsverwaltung hat ein öffentliches Übernahmeangebot für Jetter unterbreitet. Die Tochtergesellschaft der Bucher Industries AG aus der Schweiz bietet den Aktionären des Automatisierungsspezialisten 7 Euro je Aktie.

Die Bucher Beteiligungsverwaltung hat ein öffentliches Übernahmeangebot für Jetter unterbreitet. Die Tochtergesellschaft der Bucher Industries AG aus der Schweiz bietet den Aktionären des Automatisierungsspezialisten 7 Euro je Aktie. Jetter unterstützt das Angebot.

Die Bucher Beteiligungsverwaltung AG, derzeit Blitz 13-203 AG, mit Sitz in München ist eine 100-prozentige mittelbare Tochergesellschaft der Bucher Industries AG aus Niederweningen in der Schweiz. Am Montag, den 9. September 2013, hat das Unternehmen entschieden, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zu unterbreiten. Sie bieten den Aktionären des Ludwigsburger Automatisierungsspezialisten Jetter AG sieben Euro pro Aktie. Das Angebot wird zu den in der Angebotsunterlage noch mitzuteilenden Bedingungen und Bestimmungen ergehen. Es wird nicht unter den Bedingungen einer Mindestannahmequote stehen. Bucher Industries plant, mit dem Übernahmeangebot mittels des Tochterunternehmens sämtliche Aktien des Automatisierungsspezialisten zu übernehmen.

Bilder: 3

Übernahmeangebot für Jetter

Die Bucher Beteiligungsverwaltung hat ein öffentliches Übernahmeangebot für Jetter unterbreitet. Die Tochtergesellschaft der Bucher Industries AG aus der Schweiz bietet den Aktionären des Automatisierungsspezialisten 7 Euro je Aktie.

Mehrere Aktionäre aus dem Kreis institutioneller Anleger, die zusammen ein Aktienpaket von 12,8 Prozent halten, haben sich laut Bucher Beteiligungsverwaltung verpflichtet, das Angebot hinsichtilch sämtlicher von ihnen gehaltenen Jetter-Aktien anzunehmen. Die Aktien, die Bucher Indsutries bereits an Jetter hält, sollen im Zusammenhang mit dem Angeobt auf die Beiteiligungsverwaltung übergehen. Zusammen mit dem Aktienpaket der institutionellen Anleger entspricht dies einem Anteil von ca. 42,8 Prozent bezogen auf sämtliche ausgegeben Aktien. Jetter erwirtschaftete im Durchschnitt der letzten beiden Geschäftsjahre rund 50 Prozent ihres Umsatzes mit dem Bucher Konzern.

Sowohl der Aufsichtsrat als auch der Vorstand der Jetter AG befürworten das Übernahmeangebot: In der zwischen dem Ludwigsburger Unternehmen und Bucher Industries abgeschlossenen Transaktionsvereinbarung haben sie einstimmig erklärt, das Übernahmeangebot nach besten Kräften zu unterstützen. Martin Jetter beabsichtigt zum Jahresende aus dem Vorstand auszuscheiden und in den Aufsichtsrat zu wechseln. Nachfolger im Amt des Vorstandsvorsitzenden soll Vorstandsmitglied Christian Benz werden. Benz zur anstehenden Übernahme: »Unser Ziel muss sein, dass Jetter nicht nur als Technologie-Lieferant des Bucher-Konzerns gesehen wird, sondern weiterhin mit sehr aktiver Marktbearbeitung Anteile in der Industrie- und mobilen Automation hinzugewinnt.«