Europäischer Hochschulwettbewerb TU München gewinnt 2. European Industrial Ethernet Award

Zum zweiten Mal veranstaltete die Firma B&R den Hochschulwettbewerb »European Industrial Ethernet Award«, bei dem innovative Ideen zu Powerlink gesucht wurden. Gewonnen hat den mit 10.000 Euro dotierten Preis die TU München.

Die Technische Universität verwies mit einem Konzept zur Konfiguration Powerlink-basierter Maschinen via Plug & Play die Studentengruppen der TU Prag und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften auf die Plätze zwei und drei.

Die Studenten aus Prag freuten sich über ein Preisgeld von 5.000 Euro für ihre Weiterentwicklung eines Jonglier-Roboters. Die Österreicher überzeugten die Jury aus Wirtschaft und Forschung mit der Verwendung von Powerlink als I/O-Netzwerk des Teilchenbeschleunigers des Kernforschungszentrums CERN und freuten sich über 2.500 Euro Preisgeld.

Der von B&R initiierte »European Industrial Ethernet Award« dient dazu, vielversprechenden wissenschaftlichen Forschungsprojekten im Umfeld von Powerlink eine praxisbezogene Plattform zu bieten sowie die Zusammenarbeit mit dem technischen Nachwuchs zu fördern. Der Hochschulwettbewerb richtet sich an Hochschulen in ganz Europa.