Ethernet-Controller/Feldbus-Koppler SPS-Programme werden um bis zu 100 % schneller abgearbeitet

Der Ethernet-Controller 2.0 von Wago.

Mit dem »Ethernet-Controller 2.0« von WAGO werden SPS-Programme aufgrund höherer Taktfrequenzen und einer verbesserten Verarbeitungsstruktur um bis zu 100 Prozent schneller abgearbeitet.

Die integrierte SPS (programmierbar nach IEC 61131-3) ist multitaskingfähig. Dem Anwender stehen 1 Mbyte Programmspeicher, 512 kbyte Datenspeicher und 32 kbyte Remanentspeicher zur Verfügung. Damit können größere SPS-Programme gespeichert sowie mehr Web-Seiten und Rezepturen abgelegt werden.

Ein integrierter Switch vereinfacht die Vernetzung des Feldbusses in Linientopologie. Dadurch kann auf separate Switches im Netzwerk weitgehend verzichtet werden. Die IP-Adresse lässt sich zusätzlich über DIP-Schalter einstellen, was die Inbetriebnahme vereinfacht. Der »Ethernet-Controller 2.0« unterstützt die üblichen Netzwerkprotokolle sowie Modbus/TCP und EtherNet/IP.

Der ebenfalls neue »Ethernet-Koppler« (750-352) hat zwei Ethernet-Schnittstellen, die über einen integrierten Switch zur Verfügung gestellt werden. Wie schon beim Controller erleichtern sie die Verdrahtung des Feldbusses in Linientopologie. Mit einem DIP-Schalter kann das letzte Byte der IP-Adresse sowie der Bezug der IP-Adresse  vorgegeben werden und erleichtert damit die Inbetriebnahme. Der neue »Ethernet-Koppler« unterstützt wie der »Ethernet-Controller 2.0« die Feldbuskommunikation mit Ethernet/IP und Modbus/TCP.