Siemens im ersten Quartal 2013 Solide mit Umsatzwachstum, aber...

Joe Kaeser (links) und Peter Löscher (rechts) auf der Pressekonferenz der Siemens AG am 23. Januar 2013 in der Olympiahalle in München. Kaeser wird Löscher im Amt des Vorstandvorsitzenden ersetzen.
Joe Kaeser (links), Vorstandsmitglied und Leitung Corporate Finance and Controlling, und Peter Löscher (rechts), Vorstandsvorsitzender, auf der Pressekonferenz der Siemens AG am 23. Januar 2013 in der Olympiahalle in München.

Siemens hat in der Münchner Olympiahalle die Ergebnisse für das erste Quartal 2013 vorgestellt. Das Ergebnis der Sektoren steig um rund vier Prozent, der Auftragseingang ging im Vergleich zum Vorjahr moderat zurück.

Am 23. Januar hat der Siemens-Konzern in der Münchner Olympiahalle die Zahlen für das erste Quartal bekannt gegeben. Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Sektoren aufgrund des guten Auftragsbestands im Umsatz um rund vier Prozent zulegen, doch ging der Auftragseingang im ersten Quartal 2013 zurück. Erstmals nach drei Quartalen lag das Verhältnis von Auftragseingang und Umsatz (Book-to-Bill) wieder über 1, und zwar bei 1,06. Im Vorjahresvergleich sank der Konzerngewinn um 0,2 Mrd. Euro auf 1,2 Mrd. Euro.

Bilder: 6

Das erste Quartal 2013 von Siemens

Siemens-Chef Peter Löscher hat am 23. Januar die Konzernzahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2013 bekannt gegeben.

Peter Löscher, Vorstandsvorsitzender von Siemens, zu dem Ergebnis: »In einem unsicheren konjunkturellen Umfeld sind wir solide in das Geschäftsjahr 2013 gestartet. Auch für den weiteren Jahresverlauf erwarten wir von der Weltwirtschaft keinen Rückenwind, um unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Unsere volle Aufmerksamkeit richtet sich auf die Umsetzung unseres Programms Siemens 2014.« Das Programm »Siemens 2014« sieht in den nächsten zwei Jahren Einsparungen in Höhe von 6 Mrd. Euro vor.

Das erste Quartal endete zum 31. Dezember 2012. In diesem Zeitraum sank der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 19,1 Mrd. Euro; der Umsatz stieg um zwei Prozent auf 18,1 Mrd. Euro. Am Ende des ersten Quartals lag der Auftragsbestand bei 97 Mrd. Euro. Das Ergebnis der Sektoren wuchs um vier Prozent auf 1,7 Mrd. Euro, die Ergebnismarge der Sektoren von 9,0 auf 9,3 Prozent an. Der Gewinn vor fortgeführten Aktivitäten lag mit 1,3 Mrd. Euro leicht unter Vorjahresniveau.