Umwandlung zu eigenständigem Unternehmen Siemens-Sparte Mechanische Antriebe wird zu Flender GmbH

Die Eigenständigkeit soll der künftigen Flender GmbH eine größere Flexibilität und einen größeren Handlungsspielraum ermöglichen.
Die Eigenständigkeit soll der künftigen Flender GmbH eine größere Flexibilität und einen größeren Handlungsspielraum ermöglichen.

»Flender GmbH, a Siemens Company«: Unter diesem Namen geht die Siemens-Sparte Mechanische Antriebe (Mechanical Drives) am 1. Oktober 2017 als eigenständiges Unternehmen an den Markt.

Die zukünftige Flender GmbH mit Hauptsitz in Bocholt ist ein weltweiter Anbieter von Komponenten der mechanischen Antriebstechnik und produziert an acht Standorten mit insgesamt mehr als 6.000 Mitarbeitern. Das Angebotsspektrum erstreckt sich von Getrieben und Kupplungen über Antriebsapplikationen bis zu den entsprechenden Service-Dienstleistungen.

Adressiert werden unterschiedliche Branchen wie beispielswiese die Windenergie, Zementproduktion, Marine, Förder- und Krantechnik. Auch das Geschäft mit Getrieben für Windturbinen wird ein Teil von Flender sein, jedoch weiterhin unter der Marke Winergy am Markt agieren.

Siemens hat sich dazu entschlossen, die Sparte Mechanische Antriebe als eigenständiges, hundertprozentiges Tochterunternehmen zu führen, um eine stärkere geschäftsspezifische Ausrichtung zu ermöglichen, und dadurch schneller und flexibler Wachstumspläne umsetzen zu können. Bis Mitte 2018 soll die Neuaufstellung abgeschlossen sein.

Die Namensfindung und Historie

Die A. Friedrich Flender AG wurde 1899 in Düsseldorf gegründet und produzierte ursprünglich hölzerne Riemenscheiben. In den darauffolgenden Jahrzehnten entwickelte sich das Unternehmen zu einem führenden Hersteller von Getriebelösungen.

Siemens übernahm Flender im Jahr 2005 und gliederte das Unternehmen als Sparte »Mechanical Drives« in den Konzern ein.