Industrie 4.0 Samsung tritt OPC Foundation bei

Der Technologie-Riese will die Kommunikationstechnik der OPC Foundation für die eigene Fertigung nutzen. Der Organisation ist Samsung als Corporate Member beigetreten.

530 Einträge sind auf der Mitgliederliste der OPC Foundation aktuell gelistet – inklusive Samsung. Die Südkoreaner sind eines der weltweit größten produzierenden Unternehmen. Entsprechend sind sie an der Möglichkeit interessiert, ihre Fertigungsprozesse zu überwachen und zu optimieren. Geschehen soll das über eine interoperable IoT-Kommunikationsplattform auf Basis von OPC UA, sagte Kyeongwoon Lee im Zuge der Beitrittserklärung, Samsung Electronics Leiter des Geschäftsbereichs IoT.

Ob die OPC-Mitgliedschaft tatsächlich nur für den Eigenbedarf gedacht ist, darüber darf natürlich spekuliert werden. Für solche Fälle wäre der Beitritt als Corporate Member nicht nötig gewesen, sondern der als End-User Member hätte ausgereicht. Als Corporate Member haben die Südkoreaner vollen Zugriff auf die OPC Spezifikationen für Server- und Client-Schnittstellen, auf Test-Equipment zur Überprüfung der eigenen Produkte auf OPC-Kompatibilität und dürfen aktiv an der Entwicklung neuer Spezifikationen mitwirken.