Kleinsteuerung Revolution Pi jetzt mit Raspberry Pi Compute Module 3

Revolution Pi ist eine Kleinsteuerung auf Raspberry-Pi-Basis.
Revolution Pi ist eine Kleinsteuerung auf Raspberry-Pi-Basis.

Auffrischung für die Kleinsteuerung Revolution Pi: ab sofort gibt es sie auch mit dem Compute Module 3 von Raspberry Pi.

Mit dem RevPi Core 3 bringt Kunbus einen Nachfolger des RevPi Core auf den Markt. Der RevPi Core 3 ist mit dem aktuellen Compute Module 3 von Raspberry Pi ausgestattet und verfügt somit über einen 1,2 GHz Quad-Core Prozessor mit 1 GB RAM und 4 GB eMMC Flash-Speicher. Dank deutlichem Leistungsschub gegenüber seinem Vorgänger ist der RevPi Core 3 nun auch für komplexe Steuerungsanwendungen wie beispielsweise Bildverarbeitung bestens gerüstet.

Der aus offener Hard- und Software bestehende Industrie-PC RevPi Core 3 entspricht der Norm EN61131-2 und kann dank seinem modularen Aufbau um digitale bzw. analoge I/O-Module sowie passenden Feldbus-Gateways erweitert werden. Dadurch erfüllt die Hardware alle Voraussetzungen für eine vollwertige, industrietaugliche Kleinsteuerung. Der in einem Hutschienengehäuse untergebrachte RevPi Core 3 verfügt über USB-, Ethernet- und HDMI-Anschlüsse. Versorgt werden die Basis- sowie Erweiterungsmodule mit den in der Industrie üblichen 24 Volt.

Softwareseitig erhält der RevPi Core 3 als Betriebssystem ein angepasstes Raspbian Jessie mit integriertem Real-Time Patch und einer Vielzahl an neuen Features. Unter anderem besitzt der RevPi Core 3 nun Master- und Slave-Fähigkeiten für die zwei weit verbreiteten Netzwerkprotokolle Modbus TCP und Modbus RTU. Teure externe Gateways müssen somit bei der Verwendung dieser Protokolle nicht mehr verwendet werden. 

Nutzer des Vorgängermodells RevPi Core auf dem Raspbian Wheezy installiert ist, können sich freuen: Ab Anfang Juni steht Raspbian Jessie auch für Nutzer des RevPi Core kostenlos als Download zur Verfügung.