Kübler Gruppe auf Wachstumskurs Neues Tochterunternehmen in Österreich

Die Kübler Gruppe expandiert nach Österreich.
Die Kübler Gruppe expandiert nach Österreich.

Seit dem 1. Januar 2016 ist der international tätige Automatisierer mit Hauptsitz in Villingen-Schwenningen am Schwarzwald auch in Österreich vertreten. Der Standort in der Türkei wird ausgebaut.

Gegründet wurde das Tochterunternehmen in Österreich, weil es hier ein großes "Marktpotenzial an innovativen Unternehmen aus dem Bereich Maschinenbau" gebe und außerdem Küblers Kernbranchen - Logistik, Stahl und Aluminium, Windenergie sowie die mobile Automation - in Österreich stark vertreten seien, hieß es dazu von Küblers Seite. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Entwicklung und Herstellung von Drehgebern für eine sichere Positionsbestimmung. Seit 2009 sind die Geräte nach SIL2/PLd und SIL3/PLe zertifiziert.

Dass es zwischen Deutschland und Österreich keine echte Sprachbarriere gibt, sieht Kübler als "enormen Vorteil" für sich und auch für seine österreichischen Kunden. Mit der örtlichen Präsenz will das Familienunternehmen Kundennähe zeigen. Geleitet wird es vom Verkaufsleiter Michael Weingrill, der breits für das Automatisierungsunternehmen Pilz als regionaler Verkaufsleiter für Südösterreich tätig war.

Auch die seit 2013 bestehende Präsenz in der Türkei wurde weiter ausgebaut. Laut Kübler rechtfertige die zunehmende Nachfrage nach Produkten und Serviceleistungen des deutschen Automatisierers die Erweiterung, mit der auch ein Standortwechsel einherging. Durch die kürzlich geschlossene Kooperation mit dem Systemanbieter für Automatisierungstechnik aus Istanbul, Robosan, will Kübler in der Türkei seinen Status als reiner Komponentenabieter verlassen und vollständige Systeme und Beratungsleistungen anbieten.