Studentenprojekt Scope Neues Konzept für mobile Maschinenbedienung

Um ein sinnvolles Konzept für die Maschinensteuerung per Tablet zu realisieren, befratgen die Studenten auch Maschinenbediener und Linienbetreuer.
Um ein sinnvolles Konzept für die Maschinensteuerung per Tablet zu realisieren, befratgen die Studenten auch Maschinenbediener und Linienbetreuer.

»Scope – mobile Anwendung für Produktionslinien«. So heißt ein Projekt, das Mobilgeräte für die Maschinenbedienung populärer machen soll. Drei Studenten hatten die Aufgabe, ein Konzept für eine mobile Maschinensteuerung zu entwickeln.

Die Studenten der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Schwäbisch Gmünd sollten sich im Rahmen ihrer Projektarbeit vor allem auf die intuitive Bedienbarkeit der Mobilgeräte konzentrieren.

Vier grundlegende Anforderungen wurden an das Konzept gestellt: Die Lösung sollte übergreifend und personalisierbar sein, unterstützend arbeiten sowie aussagekräftige Warnungen bieten und diese in eine sinnvolle Reihenfolge bringen.

Was kann Scope?

Die Studenten erarbeiteten also ein Bedienkonzept, das dank mobiler Maschinen-Screens ortsunabhängig steuerbar ist. Die Screen-Anzeige wird mittels RFID-Erkennung auf den jeweiligen User (Bediener oder Einrichter) angepasst.

Außerdem erleichtert das System dank eindeutiger Warnhinweise, einer Schnellnavigation und weiteren Details die Bedienung, sodass sich Ressourcen und Zeit einsparen lassen sollen. Das User Interface besitzt ein klares und leicht verständliches Design, das intuitiv bedienbar ist.

Asys beschäftigt sich schon länger mit dem Thema Mobile Devices in der Fertigung. Beispielsweise sind Smartwatches und Tablets zur Linienüberwachung und partiellen Steuerung der Handling-Module bereits bei mehreren Kunden erfolgreich im Einsatz.

In dem Studenten-Projekt stand die Maschinenbedienung über Mobilgeräte im Vordergrund. Als Basis für die Entwicklungsarbeiten dienten das Asys-Maschinenbedienkonzept Simplex sowie die mobile Linienüberwachungslösung Pulse.

Berücksichtigt unterschiedliche Erfahrungen

Die Studenten durften bei mehreren Großkunden von Asys die Produktion live beobachten und dabei die Maschinenbediener und Linienbetreuer zu befragen. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse haben sie dann das Bedienkonzept Scope erdacht – immer mit dem Ziel, die gesamte SMT-Produktionslinie über Mobilgeräte überwachen zu können.

Berücksichtigt werden auch Optionen, die spezielle Kundenbedürfnisse aufgreifen.  Unter anderem ist ein Tagesplan vorgesehen, der alle zu bearbeitenden Aufträge einer Schicht priorisiert auflistet und der um Notizen ergänzt werden kann.