Jetzt bewerben Negativ-Preis Plagiarius geht in die nächste Runde

Plagiarius - Der Zwerg mit der goldenen Nase: Aus dem handelsüblichen Gartenzwerg Nr. 917 der Firma Heissner »bastelte« Rido Busse den Negativpreis »Plagiarius«. Er lackierte den Gartenzwerg schwarz und verpasste ihm eine goldene Nase als Symbol für den erzielten Gewinn durch Plagiate.
Plagiarius - Der Zwerg mit der goldenen Nase.

Seit 1977 wird der Zwerg mit der goldenen Nase jährlich an besonders dreiste Fälscher vergeben. Unternehmen können noch bis zweiten Dezember 2011 ihre Originalprodukte sowie die vermeintliche Nachahmung einreichen und so den Plagiator für den Plagiarius vorschlagen.

Aus dem handelsüblichen Gartenzwerg Nr. 917 der Firma Heissner »bastelte« Rido Busse den Negativpreis »Plagiarius«. Er lackierte den Gartenzwerg schwarz und verpasste ihm eine goldene Nase. Die goldene Nase dient als Symbol für den hohen Gewinn der Produktpiraten , der sprichwörtlich auf Kosten der Unternehmen geht.

Bilder: 12

Plagiarius-Wettbewerb

Original und Fälschung im Vergleich

Seit nun mehr 36. Jahren wird der Negativpreis nun schon vergeben. Bis zum 2. Dezember können Unternehmen, Designer und Erfinder ihre Originalprodukte sowie das vermeintliche Plagiat einreichen und so den Plagiator - sei es nun der Hersteller und bzw. oder der Händler - als Preisträger des Plagiarius vorschlagen. Mit dem Plagiarius werden die Produktpiraten öffentlich an den Pranger gestellt.

Gedacht ist der Plagiarius auch als Ergänzung zur juristischen Verfolgung: Mancher Plagiator hat aus Angst vor der öffentlichen Blamage z.B. eine Unterlassungserklärung unterschrieben oder gar den Lieferanten preisgegeben. Zudem werden Konsumenten für das Thema sensibilisiert. Auch hier gilt das bekannte "Ohne Nachfrage auch kein Angebot". Die Aktion Plagiarius versucht das Problem durch die Abschreckung der Plagiatoren (Angebot) und die Aufklärung der Verbraucher (Nachfrage) zu lösen.

Wer also seinen Plagiator für den Preis vorschlagen möchte, muss folgendes bei der Aktion Plagiarius einrreichen:

  • Das Originalprodukt
  • Das vermeintliche Plagiat
  • Das ausgefüllte Anmeldeformular (kann direkt am PC ausgefüllt werden)
  • Korrespondenz mit dem Plagiator
  • Kopien von eingetragenen Schutzrechten (Urkunden), falls angemeldet
  • ggfs. weitere Informationen, die der Jury behilflich sein könnten (kurz und präzise !)

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Die Preisträger der letzten Jahre finden Sie in unseren Bilderstrecken:

Bilder: 14

Plagiarius 2011

Auch in diesem Jahr wurde wieder der »Plagiarius« für die dreisteste Fälschung Vergeben. Und wieder staunt man über die Vielfalt der Fälschungen: Von der Werkbank über Erotika bis hin zum Schaltschrank.
Bilder: 14

Plagiarius - Die »Gewinner«

Unternehmen aus allen Branchen sind von dreisten Fälschungen betroffen. Klicken Sie sich durch die Gallerie und staunen Sie, was alles gefälscht wird.