Industrielle Bildverarbeitung Matrix Vision und Opto Engineering schließen Partnerschaft

Matrix Vision und Opto Engineering haben eine Vertriebspartnerschaft geschlossen. Zukünftig wird Matrix Vision seine Kameras im Paket mit den telezentrischen Optiken und Beleuchtungssystemen des italienischen Herstellers anbieten und umgekehrt.

Der Kamerahersteller aus Oppenweiler erweitert mit der Partnerschaft sein Portfolio von Industriekameras und Bildbearbeitungssoftware nach der jüngsten Ausweitung um Smart Cameras und 3D-Kameras noch einmal um Objektive und Beleuchtungssysteme. Opto Engineering wurde 2002 im italienischen Mantova gegründet und hat mittlerweile zahlreiche Niederlassungen in Nordamerika, Europa, China und Korea. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Entwicklung von telezentrischen Objektiven. Die Produktpalette umfasst voll motorisierte, telezentrischen Zoomoptiken, standardisierte Scheimpflug-Optiken (für die scharfe Abbildung von Objektebenen, die nicht senkrecht zur optischen Achse stehen, was z.B. beim Einsatz von 3D-Kameras häufig der Fall ist) und telezentrischen Objektive, die mit zwei Kameraports für unterschiedliche Vergrößerungsfaktoren ausgestattet sind.

Neben Beleuchtungskomponenten unterhalten die Italiener auch ein kleines Kamerasortiment, u.a. mit einer eigens entwickelten IR-Kamera (ymIR). Ein Blick auf die Webseite zeigt, dass die beiden Kamerafamilien mvBlueFOX3-2 (USB 3) und mvBlueCOUGAR (GigE) von Matrix Vision bereits angeboten werden.