Bitkom Kompetenzbereich »Industrie 4.0« gegründet

Bitkom-Präsident Prof. Dr. Dieter Kempf: : »Das Internet ist die Dampfmaschine des 21. Jahrhunderts!«

Damit die vierte industrielle Revolution für Deutschland eine Erfolgsgeschichte wird, hat der Branchenverband Bitkom den neuen Kompentenzbereich »Industrie 4« eingerichtet. Dazu wurden vier neue Arbeitskreise gebildet.

»Wir wollen dafür sorgen, dass die vierte industrielle Revolution für Deutschland zur Erfolgsgeschichte wird«, sagte Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf anlässlich der offiziellen Eröffnung des Kompetenzbereichs »Industrie 4.0« in Berlin. »Durch Industrie 4.0 wird die Bitkom-Branche künftig stärker denn je mit der Fertigungsindustrie verzahnt – nicht nur mit dem Maschinen- und Anlagenbau, ebenso mit der Elektrotechnik oder dem Automobilbau«, so Kempf weiter.

Der Kompetenzbereich unter der Leitung von Wolfgang Dorst, der zuvor für die Software bei Bitkom zuständig war, setzt sich aus vier Arbeitskreisen zusammen:

  • Strategie und Markt: Hier sollen vor allem Geschäftsmodelle entwickelt und Best Practices genutzt werden.
  • Interoperabilität: Der Arbeitskreis soll die Schnittstelle zwischen Fabrik- und Büro-IT entwickeln.
  • Einem Dialogkreis, an dem auch Nicht-Mitglieder teilnehmen können, soll der Brückenschlag zwischen der Bitkom-Branche und der Fertigungsindustrie gelingen.
  • Cyber-Physical Systems: Dieser bisherige Arbeitskreis mit dem Kernthema Embedded Systems vervollständigt den neuen Kompetenzbereich.

Prof. Henning Kagermann, Präsident von acatech und der Akademie der Technikwissenschaften, sagte in seiner Keynote: »Das Internet der Dinge, Dienste und Daten wird zur prägenden Infrastruktur für die nächste industrielle Revolution.« Dem industriellen Sektor steht daher ein massiver Umbruch vor. Neben kürzeren Innovationszyklen und steigender Varianz muss die Branche auch die zunehmende Individualisierung der Produkte bewältigen. Deutschland muss sich daher auf seien Kernkompetenzen konzentrieren und auch seine internationale Position verteidigen. Kempf: »Das Internet ist die Dampfmaschine des 21. Jahrhunderts: So wie die Dampfmaschine im 18. Jahrhundert die erste industrielle Revolution einleitete, so ist das Internet der Impulsgeber der vierten industriellen Revolution, der Industrie 4.0.«